1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: 22-Jähriger hetzt Dutzende Männer auf Polizisten

Einsatz in Düsseldorf : 22-Jähriger hetzt Dutzende Männer auf Polizisten

Bei einem Polizeieinsatz in Düsseldorf soll ein Augenzeuge rund 50 Männer aufgewiegelt und auf die Beamten gehetzt haben. Die Polizei wollte gerade einen mutmaßlichen Drogendealer kontrollieren, als es zu dem Vorfall kam.

Mit dem 24-jährigen Iraner, den sie am Mittwochabend bei einem mutmaßlichen Drogengeschäft beobachtet und deshalb auf der Graf-Adolf-Straße gestoppt hatten, hätten die Beamten des Einsatztrupps Prios eigentlich genug zu tun gehabt. Denn der junge Mann wollte laut Polizei weder sich noch sein Auto kontrollieren lassen, pöbelte die Beamten an und wurde dabei auch sehr beleidigend. Und dann sprang er auch noch aus dem Wagen, um laut schreiend mit geballten Fäusten auf die Polizisten loszugehen.

Einem jungen Deutschen, der die Szene aus einem Café heraus beobachtet hatte, reichte das aber noch nicht: Der 22-Jährige ging laut Polizei seinerseits auf die Einsatzkräfte los, die den um sich tretenden und spuckenden Verdächtigten gerade überwältigt hatten. Auch er überhäufte die Polizisten mit Beleidigungen, wiegelte die anderen Gäste des Lokals auf, mitzutun und sich gegen die Polizei zu solidarisieren, die sich schließlich etwa 50 Personen gegenüber sah. Den Aufwiegler nahmen die Beamten schließlich in Gewahrsam, wobei der 22-Jährige einem Polizisten einen Kopfstoß zu versetzen versuchte.

  • Bargeld und Rauschgift gefunden : Polizei nimmt mutmaßlichen Neusser Drogendealer fest
  • Miriam (5) hätte sich mit Mutter
    Schulwahl in Düsseldorf : Eltern frustriert über fehlende Schnuppertage
  • In den Wahllokalen in Düsseldorf gilt
    Bundestagswahl in Düsseldorf : Keine 3G-Regel in den Wahllokalen
  • Viele Möwen, die im Herbst durch
    Schwärme am Rheinufer : Woher die vielen Möwen in Düsseldorf kommen
  • Margit Ferres macht gute Miene zum
    Nach Überflutungen in Solingen : Handwerker und Material sind knapp
  • Ein Wähler wirft seinen Stimmzettel in
    Bundestagswahl 2021 : Wann soll ich am Sonntag am besten ins Wahllokal?

Das Verhalten des zuerst Festgenommenen könnte sich durch die in seinem Wagen gefundenen Anabolika erklären klassen. Die soll er zuvor bei einem Dealer an der Friedrich-Ebert-Straße gekauft haben. Die Polizei beschlagnahmte zudem zwei Teleskopschlagstöcke, einen Kuhfuß und eine Axt aus dem Auto des 24-Jährigen, der sich auf der Wache einem Bluttest unterziehen musste. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz. Wie auch bei dem aggressiven 22-Jährigen kommen noch Anzeigen wegen Widerstands, Körperverletzung und Beleidigung dazu.

(sg)