Wetter in NRW: Am Donnerstag kommen die 20 Grad zurück

Schwere Unwetter unwahrscheinlich: Am Donnerstag kommen die 20 Grad zurück

Der Wochenstart kommt recht trüb daher, dazu Temperaturen unter 15 Grad. Im Verlauf der Woche wird es aber besser, dann knackt NRW auch wieder die 20 Grad. Ein Überblick.

"Der Dienstag bringt zunächst noch einmal einzelne Schauer", sagt Andreas Würtz, Meterologe beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Die Temperaturen liegen dann im Tiefland von Nordrhein-Westfalen zwischen 12 und 14 Grad, im Bergland zwischen 7 und 12 Grad.

Mit der Wärme kommen die Schauer

Der trockenste Tag der Woche ist bislang laut Vorhersage der Mittwoch. "Im Tiefland erreichen wir dann Temperaturen zwischen 15 und 17 Grad, im Bergland zwischen 12 und 14 Grad", sagt Würtz. Noch wärmer wird es erst am Donnerstag.

"Entlang des Rheins in der Region um Köln und Bonn schaffen wir dann auch wieder die 20 Grad", erklärt der Meteorologe. In den restlichen Teilen von NRW liegen die Werte dann zwischen 17 und 19 Grad im Tiefland und 14 und 17 Grad im Bergland. "Gerade in der Westhälfte besteht dann aber auch wieder die Gefahr einzelner Schauer oder auch kurzer Gewitter", sagt Würtz.

Der Freitag bringt dann noch einmal wärmere Temperaturen. Dann werden es nicht nur in Köln sondern auch in anderen Landesteilen mehr als 20 Grad. Mindestens liegen die Werte in NRW dann bei 16 Grad. Generell bringt die Woche nicht übermäßig viel Sonne mit. "Sie zeigt sich aber immer wieder", sagt Würtz.

  • Forscher prüfen Hinweise auf Tornado : Bei Hausbesitzern in Minden liegt das Dach im Garten

Schwere Unwetter zunächst unwahrscheinlich

Dass in NRW in den kommenden Tagen noch einmal so schwere Unwetter auftreten, wie in der Nacht zu Montag in Minden, hält der Meteorologe für wenig wahrscheinlich. "Das ist bei der Wetterlage aktuell fast ausgeschlossen." Die Luftmassengrenze zwischen Kalt- und Warmluft verlaufe derzeit über der Mitte Deutschlands.

"Im Westen ist mittlerweile etwas kühlere Meeresluft eingeflossen, im Osten herrscht dagegen warme Subtropik-Luft vor." Wenn dann könnten schwere Unwetter dieser Tage deshalb im Osten Deutschlands auftreten, nicht aber in Nordrhein-Westfalen.

Wie das Wetter an Ihrem Ort wird, lesen Sie hier.

(hebu)
Mehr von RP ONLINE