Berlin: Deutscher Export steigt den fünften Monat in Folge

Berlin: Deutscher Export steigt den fünften Monat in Folge

Der Export boomt: Im Mai sind die deutschen Ausfuhren aufgrund der hohen Nachfrage aus Übersee und aus der Euro-Zone den fünften Monat in Folge gestiegen. Solch einen langen Aufwärtstrend gab es laut Statistischem Bundesamt zuletzt vor mehr als elf Jahren.

Der Export nahm um 1,4 Prozent zum Vormonat zu - fast fünfmal so stark wie von Ökonomen erwartet. Die Importe wuchsen mit 1,2 Prozent ebenfalls unerwartet deutlich. Der vom amerikanischen Präsidenten Donald Trump kritisierte Handelsüberschuss stieg auf mehr als 20 Milliarden Euro. "Jenseits des Atlantiks wird das erneut auf Argwohn stoßen", sagte der Chefvolkswirt der Liechtensteiner VP Bank, Thomas Gitzel. Trump werde deshalb seine Kritik am deutschen Handelsüberschuss fortsetzen und liebäugele mit Handelshürden.

Insgesamt verkauften die deutschen Unternehmen Waren im Wert von 110,6 Milliarden Euro ins Ausland, was einer Zunahme von etwa 14,1 Prozent im Vergleich zum Mai des vergangenen Jahres entspricht. In den anderen Euro-Ländern erhöhten sich die Exporte um 13,4 Prozent.

  • Faktencheck nach den Trump'schen Vorwürfen : Wie "böse" ist der deutsche Export wirklich?

Ökonomen sehen aber auch Risiken: Angesichts der hohen Wechselkursempfindlichkeit der deutschen Exporte in die USA werde die jüngste Aufwertung des Euro in den kommenden Monaten Waren "Made in Germany" teurer machen, warnt ING-Experte Carsten Brzeski.

(rtr)