Rückschlag in der Meisterschaft: PAOK nach Fan-Gewalt bestraft

Rückschlag in der Meisterschaft: PAOK nach Fan-Gewalt bestraft

Der Disziplinarausschuss der griechischen Superliga hat den Spitzenclub PAOK Saloniki mit dem Abzug von drei Punkten bestraft. Zudem muss PAOK die nächsten beiden Heimpartien ohne Zuschauer spielen. Dies berichtete das Staatsfernsehen am Montag. PAOK wolle dagegen Berufung einlegen, hieß es.

Der Disziplinarausschuss der griechischen Superliga hat den Spitzenclub PAOK Saloniki mit dem Abzug von drei Punkten bestraft. Zudem muss PAOK die nächsten beiden Heimpartien ohne Zuschauer spielen. Dies berichtete das Staatsfernsehen am Montag.
PAOK wolle dagegen Berufung einlegen, hieß es.

Die Strafe ist die Folge der Absage des Duells zwischen PAOK und Olympiakos Piräus am 25. Februar. Damals war Gäste-Trainer Oscar Garcia kurz vor Spielbeginn von einer Papierrolle einer Registrierkasse am Kopf getroffen worden. Der Werfer war ein PAOK-Fan und wurde am nächsten Tag festgenommen. Das Derby wird nicht wiederholt und 3:0 für Piräus gewertet.

Diese Niederlage und der Abzug der Punkte sind für PAOK ein Rückschlag im Meisterschaftsrennen. Nach der neuen Tabelle steht AEK Athen mit 54 Punkten nun fünf Punkte vor PAOK an der Spitze. Am kommenden Sonntag spielt PAOK gegen AEK - vor leeren Tribünen.

Der griechische Fußball wird seit Jahren von Fan-Gewalt überschattet.
Hintergrund sind Streitigkeiten zwischen Reedern und anderen Unternehmern, die die wichtigsten Teams besitzen und ihre Fehden im Fußball austragen.

(dpa)