München: Pfleger aus Polen wegen Verdachts auf Patientenmord in Haft

Polizei sucht weitere Opfer: Pfleger aus Polen wegen Verdachts auf Patientenmord in Haft

Die Polizei München ermittelt gegen einen Hilfspfleger aus Polen. Ihm werden Mord und Mordversuch an Patienten sowie Raub mit Todesfolge vorgeworfen. Der 36-Jährige steht im Verdacht, einen 87-jährigen Pflegebedürftigen aus Ottobrunn mit Insulin getötet zu haben.

In vier weiteren Fällen werde geprüft, ob ihm versuchter Mord vorgeworfen werden könne, teilten die Polizei und die Staatsanwaltschaft München I am Dienstag mit. Diese vier Patienten kamen mit extrem niedrigen Blutzuckerwert ins Krankenhaus, überlebten aber. Der Mann aus Polen sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Die Ermittler wollen nun mit einer bundesweiten Fahndung herausfinden, wo der 36-Jährige noch beschäftigt war. Bislang seien 20 Personen in ganz Deutschland ermittelt worden, die der 36-Jährige betreut habe.

(oko)