1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Erster Flohmarkt am Abend mit Klaviermusik

Dormagen : Erster Flohmarkt am Abend mit Klaviermusik

Gleich vier Klavierspieler werden am 6. August ihre Kunst zeigen, während um sie herum getrödelt wird.

Es wird ein roter Teppich ausgerollt, wenn am Samstag, 6. August, der Abend-Flohmarkt in der Dormagener Innenstadt beginnt. Der Grund dafür sind nicht die vielen Privatleute, die zwischen 17 und 22 Uhr ihren Trödel an die Leute bringen wollen, sondern fünf Pianisten.

Die Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) hat sich für diesen Abend etwas Besonderes ausgedacht: Vor dem Rathaus wird ein roter Teppich ausgerollt und darauf das altehrwürdige Klavier aus dem Phonomuseum platziert. Ab 18 Uhr zeigen fünf Pianisten ihr Können auf den Tasten, angefangen vom 14 Jahre alten Aaron Dappen über Boogie-Woogie-Spezialist Jörg Hegemann bis zum Entertainer Michael Stamm. "Die City-Flohmärkte für Privatanbieter gehören zu den beliebtesten Veranstaltungen in der Innenstadt", sagt Stadtmarketing-Leiter Guido Schenk. "Jetzt erweitert die SVGD das Angebot, indem Abend-Flohmarkt mit musikalischer Begleitung angeboten wird." Dabei handelt es sich um eine Idee der Initiative "Dormagen Kulturbunt".

  • Dormagen sollte laut CDU wieder Bezirksausschüsse
    Bezirksausschüsse in Dormagen : SPD und UWG gehen auf Distanz
  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : 4140 Menschen derzeit nachweislich infiziert
  • Graue und rosa Führerscheine einiger Jahrgänge
    Führerscheinumtausch in Dormagen : Großer Andrang auf Termine

Primär geht es aber um Privatleute, die Haushaltswaren, Secondhand-Kleidung, Bücher, Kinderspielzeug und natürlich jede Menge Nippes aus dem Keller und vom Dachboden offerieren. Wer noch mitmachen will beim Abendflohmarkt, sollte sich zügig bei der SVGD anmelden: Telefon 02133 2762815 oder Email flohmarkt@svgd.de

Musik scheint zu einem Schlüssel dafür zu werden, das sich Besucher von Märkten wohler fühlen sollen. Bei der zweiten Auflage des Feierabendmarktes in der vorvergangenen Woche war es Sven Jungbeck, der mit seiner Gitarre eine tragende Säule des leicht veränderten Konzeptes gefiel. Guido Schenk kündigte schon dort an, dass es dabei nicht bleiben soll, sondern es auch beim nächsten Feierabendmarkt vor dem Historischen Rathaus eine musikalische Begleitung geben wird. "Vielleicht Akkordeon", überlegt der Stadtmarketing-Chef.

(schum)