Kolumne Neu In Der Stadtbibliothek: Familienroman der ganz anderen Art

Kolumne Neu In Der Stadtbibliothek: Familienroman der ganz anderen Art

Die erfolgreiche Drehbuchautorin und Filmregisseurin Sonja Heiss, Jahrgang 1976, legte 2011 einen Band mit Erzählungen vor, der in der Kritik wie beim Lesepublikum gleichermaßen punkten konnte: "Das Glück geht aus". Mit "Rimini" liegt nun auch ihr erster Roman vor: das Porträt einer scheinbar intakten gutbürgerlichen Familie, deren Fassaden im Laufe des turbulenten, aus wechselnder Perspektive erzählten Geschehens immer mehr Risse bekommt.

Hans Arnim ist ein erfolgreicher Anwalt mit eigenem Haus und zwei wohlerzogenen Kindern. Wegen unerklärlicher Wutanfälle sucht er eine Therapeutin auf, in die er sich heillos verliebt - was wiederum seine Ehe mit Ellen zerbrechen zu lassen droht. Seine Schwester Masha, eine meist arbeitslose Schauspielerin von 39 Jahren, wünscht sich plötzlich und heftig ein Kind. Da die Gefühle für ihren Freund Georg sich mit den Jahren verflüchtigt haben, stürzt sie sich in Liebesaffären, um einen Vater für ihr Wunsch-Kind zu finden.

Die Eltern von Hans und Ellen, Alexander und Barbara, gehen sich in ihrer Rentner-Zweisamkeit vorwiegend auf die Nerven und versuchen ihre Beziehung neu zu justieren - ohne durchschlagenden Erfolg. Alexander legt sich einen Wellensittich zu, und Barbara versucht eigene Wege zu gehen.

Sonja Heiss veranschaulicht in ihrem tempo- und facettenreich erzähltem Roman auf beklemmende Weise, wie Kinder ganz unbewusst Charakterzüge ihrer Eltern übernehmen und in die Rollen-Erwartungen der Eltern hinein wachsen. Sie zeigt aber auch, welch fatale Folgen der Mangel an Kommunikation und Empathie für das Familienleben haben kann.

"Rimini" ist ein außergewöhnlicher Unterhaltungsroman mit intellektuellem Tiefgang, der die Schicksale seiner Figuren mit Mitgefühl und viel Sinn für Komik nachzeichnet. Die Autorin arbeitet immer wieder die misslungene Kommunikation zwischen ihren Figuren heraus und scheut dabei - auch in den vielen Sexszenen - keine Peinlichkeiten und seelischen Abgründe, stellt die Menschen, die sie in ihrem Roman meist recht glücklos agieren lässt, aber nie bloß.

RONALD SCHNEIDER

Sonja Heiss: Rimini. Roman; Kiepenheuer und Wisch Verlag: 2017.

(RP)