Emir Spahic muss nach Kopfstoß 75.000 Euro zahlen

Prügelei mit Ordner: Verfahren eingestellt: Spahic muss 75.000 Euro zahlen

Knapp sieben Monate nach seiner Prügelei mit mehreren Ordnern ist das Verfahren gegen Fußball-Profi Emir Spahic vom Bundesligisten Hamburger SV wegen Körperverletzung eingestellt worden.

Der 35 Jahre alte Bosnier muss eine Geldstrafe in Höhe von 75.000 Euro zahlen, die drei Flüchtlingsorganisationen zu Gute kommt. Das bestätigte sein Verteidiger dem "Express".

Der damalige Leverkusen-Profi Spahic hatte Anfang April für einen Skandal gesorgt, als er nach dem Pokal-Viertelfinale gegen Bayern München (3:5 i.E.) in eine handgreifliche Auseinandersetzungen mit Leverkusener Ordnungskräften verwickelt gewesen war. Spahic hatte einem Ordner einen Kopfstoß versetzt, Bayer löste daraufhin den Vertrag mit seinem Abwehrspieler auf.

  • Bundesliga 14/15 : Bayer-Fans solidarisieren sich mit Spahic

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte Spahic nach dem Vorfall für drei Monate bis zum 12. Juli gesperrt. Nach seinem Wechsel zum Hamburger SV war der Verteidiger somit sofort spielberechtigt.

(sid)