Es begann 2001 Warum Union und Borussia das Europa-Thema so verbindet

Mönchengladbach · Union Berlin hat Borussia Mönchengladbach aktuell überholt und gezeigt, wie man mit kleinen Mitteln viel erreichen kann. So geht es für Daniel Farkes Team am Sonntag an der Alten Försterei auch darum, einen wichtigen Zukunftsfaktor nicht aus den Augen zu verlieren.

Borussia Mönchengladbach: Startelf beim VfB Stuttgart
Link zur Paywall

So könnte Borussias Startelf in Stuttgart aussehen

24 Bilder
Foto: dpa/Carmen Jaspersen

Der 1. FC Union Berlin, Borussia Mönchengladbach und der Europapokal, das ist so eine Geschichte. Sie begann 2001, als die „Eisernen“ Gladbach im DFB-Pokal-Halbfinale besiegten und daraufhin erstmals in den Uefa-Cup einzogen als Final-Verlierer gegen Schalke. 2021 ging es weiter, als Union in der Nachspielzeit der Saison RB Leipzig besiegte und damit Gladbach noch von Rang sieben verdrängte, der die Teilnahme an der Conference League einbrachte. Borussia ist nun in der zweiten Saison in Folge international nicht dabei, während die Berliner in der Europa League nach dem 1:0 über den SC Braga vor der ersten Achtelfinale-Qualifikation stehen. Über die freute sich Borussia in der Saison 2020/2021 noch – in der Champions League.