Eh'häusl in Amberg: Das vermutlich kleinste Hotel der Welt

Eh'häusl in Amberg : Das vermutlich kleinste Hotel der Welt

Amberg (RPO). Es ist nur 2,5 Meter breit und bietet gerade mal Platz für zwei Gäste. Das allerdings schon seit 280 Jahren. Das "Eh'häusl" im bayerischen Amberg ist laut Stadtverwaltung das kleinste Hotel der Welt. Nach einer Generalüberholung ist es jetzt wieder geöffnet.

Seit fast drei Jahrhunderten ist das Eh'häusl im ostbayerischen Amberg eine Herberge für frisch verheiratete Paare. Im letzten halben Jahr wurde das traditionsreiche Minihotel für rund 200.000 Euro modernisiert. Nun ist das schmale Haus in der Altstadt des 45.000-Einwohner-Ortes rund 60 Kilometer östlich von Nürnberg wieder für Gäste geöffent. Nach Angaben der Stadtverwaltung ist es das "kleinste Hotel der Welt".

Schon 1728 war das Hotel extra für Hochzeitspaare gebaut worden. Kurfürst Karl Albrecht hatte damals festgelegt, dass Bürger ohne Grundbesitz nicht ohne weiteres heiraten dürfen. Daraufhin baute ein geschäftstüchtiger Amberger in eine 2,50 Meter breite Lücke zwischen zwei Gebäuden das Häuschen und "verkaufte" es für eine Nacht an Brautpaare.

Die Tradition hat bis heute gehalten. Nach wie vor ist das Eh'häusl bei frisch vermählten Paaren beliebt. Auch für dieses Jahr sind die meisten Wochenenden im Minihotel schon ausgebucht, heißt es bei der Amberger Stadtbau-Gesellschaft, die das Hotel betreibt. Eine Übernachtung für zwei Personen kostet inklusive Frühstück 195 Euro. www.ehehaeusl.de