Mick Schumacher geht nach Dreher in Spa leer aus

Sohn von Michael in der Formel 4: Mick Schumacher geht nach Dreher in Spa leer aus

Mick Schumacher (16) ist beim dritten Renn-Wochenende der ADAC Formel 4 im belgischen Spa leer ausgegangen. Nach zwei 15. Plätzen drehte er sich im dritten Rennen am späten Sonntagnachmittag und gab damit alle Chancen aus der Hand, noch unter die Top Ten zu fahren.

Der Ausrutscher in den Reifenstapel ging allerdings glimpflich für Schumacher aus, der sich an der Box einen neuen Frontflügel holte und das frühzeitig nach einem Unfall abgebrochene Rennen zumindest zu Ende fuhr.

Schumacher, der am Sonntagmorgen eine starke Aufholjagd gezeigt hatte und auf nasser Strecke von Startplatz 27 bis auf Rang 15 nach vorne gefahren war, befand sich vor seinem Dreher im Zweikampf um Rang elf mit Michael Waldherr und guten Chancen, noch in die Punkte zu fahren. Im ersten Rennen am Samstag hatte Schumacher Platz 15 belegt, nachdem er auch dort lange die Möglichkeit gehabt hatte, in die Top Ten zu kommen.

Schumacher war in Spa etwas durch eine Handverletzung gehandicapt. Im österreichischen Spielberg hatte sich der Pilot des niederländischen Teams Van Amersfoort Racing den Mittelhandknochen unterhalb des rechten Daumens gebrochen.

  • Debüt auf Papas Lieblingsstrecke : Mick Schumacher: Zum Lernen ins Wohnzimmer

Der Schwede Joel Eriksson (136 Punkte) baute seine Führung in der Gesamtwertung mit zwei Start-Ziel-Siegen am Wochenende weiter aus, den letzten Lauf gewann der Brite Lando Norris. Schumacher belegte mit 28 Punkten Rang 13 in der Gesamtwertug.

Die nächsten drei Rennen steigen am 4. und 5. Juli auf dem Lausitzring.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Mick Schumacher

(sid)