1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kempen: Kommentar zur Diskussion um dauerhaften Weihnachtsmarkt

Kostenpflichtiger Inhalt: Kommentar : Alle Beteiligten an einen Tisch setzen

Zuletzt schienen die Fronten zwischen den Verantwortlichen des Werberings Kempen und den Wochenmarktbeschickern verhärtet. Daher muss es vorrangiges Ziel sein, dass sich die Beteiligten an einen Tisch setzen, begleitet von der Stadtverwaltung und der Politik.

Ncah edr wamnhmaoKllu tolsle neei losceh rdruhGsepesäcn sef.dntttnia Beeid eetSni heanbruc cenagPiehurihslstn ürf ned nkcWttamrehiahs 02.21 Dre cnWsuh dre dmhtcrlg,eaenfHiäsne nde tarkM iznsutedm afu emd kttrtermuBa rüf dei sgetmae etevzAdsint hrfaaduet uz eel,tbnaeri its hzvreh.lblcnoaai ernAillgds msus se eien öLugns egenb, itm der acuh dei ieeMrctksbhrkac lbeen .ennnkö eiB miesed Thame tis ovr eallm erd uene ,tmerrBeüirsge wer remmi es nend nhac der mwmahKlonula nsei wird, deoterrgf. rE lsotel dei hseecpGrä ruz ceheshfCa aecmhn dun ma benste sslbte nidoeem.err