Corona-Pandemie Hotspots in Duisburg warten weiter auf Impfdosen

Duisburg · Die Stadt Duisburg hat ein Konzept zur Impfung in den von Corona besonders stark betroffenen Stadtteilen erarbeitet. Zielgerichtete Impfungen direkt vor Ort sind geplant – doch die Vakzine dafür sind noch nicht in Sicht.

 In Köln-Chorweiler gab es eine große Resonanz auf die Impfaktion. Sie musste jetzt mangels Impfstoff gestoppt werden.

In Köln-Chorweiler gab es eine große Resonanz auf die Impfaktion. Sie musste jetzt mangels Impfstoff gestoppt werden.

Foto: Bretz, Andreas (abr)

Die Zahl der Infektionen in Duisburg sinkt derzeit weiter – die Rückkehr zu einem halbwegs „normalen“ Leben ist aber noch immer weit entfernt. Denn nach der zunächst bis zum 30. Juni befristeten bundesweiten Corona-Notbremse gibt es nur sehr wenige Lockerungen, so lange die Inzidenz über 100 liegt. In Duisburg liegt sie derzeit bei rund 125, und das bedeutet weiter strenge Regeln: Rigorose Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperre, Wechselunterricht in den Schulen, Shopping – wenn überhaupt – nach Anmeldung und Test, keine Außengastronomie, kein Theater, kein Museum, kein Kino...