In Berlin: RAF-Terroristin Daniela Klette festgenommen
EILMELDUNG
In Berlin: RAF-Terroristin Daniela Klette festgenommen

Mit dem Ordnungsamt in Wermelskirchen unterwegs Mit dem Ordnungsamt auf Corona-Streife

Wermelskirchen · Einen Abend unterwegs mit dem Ordnungsamt: Die meisten Menschen reagieren gelassen auf die Ansprache der Mitarbeiter – in Restaurants genauso wie im Fitness-Studio. Aus einer Spielhalle musste ein Gast verwiesen werden.

 Die Runde um "Geburtstagskind" Lennard Althoff (3.v.l.) ließ sich von der Kontrolle nicht den Spaß verderben - per Handy-App konnte die Einhaltung der 2Gplus-Regel schnell überprüft werden.

Die Runde um "Geburtstagskind" Lennard Althoff (3.v.l.) ließ sich von der Kontrolle nicht den Spaß verderben - per Handy-App konnte die Einhaltung der 2Gplus-Regel schnell überprüft werden.

Foto: Stephan Singer

Es dürfte eine der vorerst letzten „Corona-Streifen“ gewesen sein, auf der unsere Redaktion mit dem Ordnungsamt in der Wermelskirchener Innenstadt unterwegs war. Davon ist zumindest Ordnungsamtsleiter Arne Feldmann überzeugt: „Das ist wohl eine der letzten Runden vor der Abschaffung der 2G-plus-Regelung.“ Diese gilt in Restaurants sowie in Fitness-Studios oder auch Spielhallen – die Einhaltung kontrolliert Feldmann an diesem Abend gemeinsam mit Ordnungsamtsmitarbeiter Markus F. (Name der Redaktion bekannt) stichprobenartig bei einer zweistündigen Fußstreife zwischen Eich und Busbahnhof. Die „Corona-Bilanz“ des Abends: ein Verweis aus einer Spielhalle, zwei noch vor Ort nachgeholte Corona-Schnelltests. Generell zeigt sich: Die kontrollierten Besucher reagieren gelassen auf die Ansprache durch die Ordnungsamt-Mitarbeiter. „In der Regel sind die Leute geimpft und viele auch geboostert und weisen das via Handy-App nach“, berichtet Arne Feldmann aus der Erfahrung der vergangenen Wochen.