Prozess vor Gericht in Krefeld Verdacht auf Totschlag im Kleingarten - Mann sah „kosmisches Geschwader“

Krefeld · Ein Mann aus Krefeld soll den Nachbarn seiner Mutter mit zahlreichen Messerstichen getötet haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der junge Mann nicht schuldfähig sein könnte.

 Das Krefelder Landgericht verhandelt einen Mordfall im Kleingarten.

Das Krefelder Landgericht verhandelt einen Mordfall im Kleingarten.

Foto: Samla Fotoagentur/samla.de

Es war im vergangenen November, als der Beschuldigte seinen Bekannten zunächst mit Fäusten schlug und dann mit einem Messer auf ihn einstach, bis die Klinge abbrach. Dann soll er ein weiteres Messer aus der Küche seiner Mutter geholt und erneut auf sein Opfer eingestochen haben. Das Opfer wurde durch Stiche in Rücken und Brust verletzt, einer traf das Herz. Der Mann starb im Krankenhaus.