Evelyn-Richter-Ausstellung Lebensspuren in Silbergelatine

Düsseldorf · Die ausschließlich in der DDR tätige Fotografin Evelyn Richter erfährt ein Jahr nach ihrem Tod die verdiente Anerkennung im Kunstpalast. Die Ausstellung zeigt mehr als 150 Arbeiten aus dem Alltag und Arbeitsleben.

Evelyn Richter: „Junges Paar im Zug“, ohne Jahr.

Evelyn Richter: „Junges Paar im Zug“, ohne Jahr.

Foto: kunstpalast/Museum der bildenden Künste Leipzig

Auf dem internationalen Kunstmarkt, in Museen und Galerien existiert sie immer noch: die gläserne Mauer. Felix Krämer bezeichnet so die imaginäre Zäsur, unter der Kunst aus der ehemaligen DDR nicht vorkommt. „Die Kunstgeschichte der DDR spielt so gut wie keine Rolle“, sagt der Generaldirektor im Kunstpalast. Zumindest was die Fotografie angeht, hat er recht.