Coronavirus in NRW: Interview mit Erkelenzer Krankenhausarzt