1. Wirtschaft

Berlin: Zalando will Amazon trotzen

Berlin : Zalando will Amazon trotzen

Der Online-Modehändler macht erstmals mehr als vier Milliarden Euro Umsatz.

Europas größter Online-Modehändler Zalando will seine Erlöse im laufenden Jahr um eine Milliarde Euro steigern. "Es sind hohe Investitionen nötig, um ein Umsatzwachstum zwischen 20 und 25 Prozent zu erreichen", sagte Zalando-Vorstandsmitglied Rubin Ritter. Deswegen rechne er auch nicht damit, dass sich die Marge 2018 verbessert. Im abgelaufenen Jahr kam das Berliner Unternehmen vorläufigen Zahlen zufolge maximal auf eine Marge von 4,9 Prozent, nachdem es im Vorjahr noch zu 5,9 Prozent gereicht hatte.

Zalando steckt seit der Gründung vor zehn Jahren stetig viel Geld in den Ausbau seines Marktanteils. Nun gilt es auch, den Angriff des weltgrößten Online-Einzelhändlers Amazon abzuwehren, der den Modebereich stärker im Visier hat.

Nachdem Versuche in der Vergangenheit nicht so erfolgreich waren, setzen die Amerikaner nun auch auf bekannte Namen bei ihrer Mode. Die bekannte Moderatorin Sylvie Meis bietet beispielsweise exklusiv über Amazon eine eigene Unterwäsche-Kollektion an. Gleichzeitig wurde mit "Find" auch eine eigene Modemarke aufgelegt.

Doch der Modemarkt ist riesig - weshalb auch mehrere große Online-Anbieter nebeneinander existieren können. Zalando will daher weiter massiv investieren. Im vergangenen Jahr nahmen die Berliner rund 250 Millionen Euro in die Hand. Wie viel es diesmal sein wird, ließ der Konzern offen. "Wir werden in die Logistik und die Personalisierung unseres Web- und App-Angebots investieren, um es Kunden einfacher zu machen, in dem riesigen Angebot das richtige Produkt zu finden", sagte Ritter. Es gehe auch darum, dass weniger der mittlerweile mehr als 22 Millionen Kunden abwanderten. Zudem werde das Sortiment um weitere Modemarken erweitert. Zuletzt sei beispielsweise die Marke Pull & Bear von der Zara-Mutter Inditex gewonnen worden. Ab Frühjahr oder Sommer werde Zalando auch Kosmetika verkaufen.

Speziell im wichtigen Weihnachtsquartal konnte Zalando punkten. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz um bis zu 23,2 Prozent auf maximal 1,345 Milliarden Euro. Damit erzielte das Unternehmen einen bereinigten Betriebsgewinn (Ebit) zwischen 107 und 120 Millionen Euro. Im Gesamtjahr kam Zalando bei einem Erlös von maximal 4,5 Milliarden Euro auf einen bereinigten Betriebsgewinn von höchstens 222 Millionen Euro. Details sollen am 1. März bekanntgegeben werden.

(frin/rtr)