1. Wirtschaft

Berlin: Wohnungsmarkt in NRW gespalten

Berlin : Wohnungsmarkt in NRW gespalten

Eine neue Studie sieht starke Preissteigerungen in vielen Städten der Region.

Rasant sind die Preise für Immobilien zuletzt in Städten wie Düsseldorf, Köln oder Neuss gestiegen. Die niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt verführen immer mehr Menschen, mit günstigen Krediten Eigentum zu kaufen. Eine gestern vorgestellte Studie zeigt nun: In vielen Städten in NRW sind die Kaufpreise zwischen 2009 und 2014 viel stärker gestiegen als die Mietpreise. In Düsseldorf lag die Differenz bei 28,7 Prozent, in Köln bei 22,9 Prozent und in Aachen bei 19,7 Prozent.

"Das deutet auf eine Überhitzung hin", sagt Michael Kiefer, Chefanalyst beim Online-Portal Immobilienscout24, das für die Studie rund eine Million Angebote ausgewertet hat. Denn der Kauf einer Immobilie wird von Investoren häufig durch eine Vermietung finanziert. Doch je höher der Kaufpreis liegt, umso niedriger fällt die Rendite aus. Noch seien die rasanten Preisentwicklungen kein Problem, weil genug Nachfrage da sei. Doch sobald die Zinsen für Kredite wieder steigen, dürfte es für viele Menschen schwer werden, die geforderten Preise zu bezahlen.

Die Mieten dürften im kommenden Jahr jedoch langsamer steigen als zuletzt - und das nicht nur wegen der geplanten Mietpreisbremse. "In vielen Großstädten werden aufgrund des sehr hohen Preisniveaus erste Preisobergrenzen erreicht", sagt Kiefer. Weil die Menschen die Preise nicht mehr bezahlen können, weichen sie lieber ins Umland aus oder ziehen in kleinere Wohnungen.

Für Düsseldorf rechnen die Analysten von Immobilienscout24 nur noch durchschnittlich mit einem Plus von 2,1 Prozent bei Mietwohnungen, nachdem die Preise in den vergangenen fünf Jahren insgesamt um 15,5 Prozent (siehe Tabelle) auf einen Quadratmeterpreis von 8,96 Euro gestiegen sind. Auch in Städten wie Leverkusen (plus 1,8 Prozent), Mönchengladbach (1,2), Neuss (1,4), Moers (1,2) oder Solingen (0,9) dürften die Mietpreise nur leicht steigen. In diesen Städten liegen auch die Quadratmeterpreise bei Mietwohnungen deutlich unter denen in Düsseldorf: Die Spanne reicht von durchschnittlich 5,92 Euro pro Quadratmeter in Moers bis zu 7,22 Euro in Neuss.

Ähnliches gilt hier für die Kaufpreise von Eigentumswohnungen, die in manchen Städten wie Duisburg, Remscheid oder Solingen sogar stagnieren dürften. Lediglich in Düsseldorf rechnen die Analysten mit einem Anstieg um 5,8 Prozent. Auch in Aachen dürften die Preise weiterhin etwas stärker steigen - um drei Prozent bei Mietwohnungen und um 4,2 Prozent bei Eigentumswohnungen.

(frin)