1. Wirtschaft
  2. Kolumnen
  3. Der Ökonom

Studie der Uni Köln: Banker sind weniger vertrauenswürdig

Umstrittene Finanzbranche : Banker scheitern im Charaktertest

In einer Langzeitstudie der Universität zu Köln erwiesen sich die Beschäftigten des Geldsektors als weniger vertrauenswürdig als die Mitarbeiter anderer Branchen. Verdirbt Geld wirklich den Charakter?

WestLB, Lehman Brothers, Wirecard – die Liste der Finanzskandale ist lang. Herrschen in dieser Branche andere Standards? Geld verdirbt den Charakter, weiß der Volksmund. Aber entspricht das auch den Fakten? Sind Mitarbeiter des Geldsektors tatsächlich skrupelloser als die Beschäftigten anderer Wirtschaftszweige?

Wissenschaftler der Universität Köln beobachteten Studierende der Goethe-Universität Frankfurt in einer Langzeitstudie. Zuerst befragten sie die jungen Leute nach ihren Berufswünschen und sozialen Einstellungen. Dann luden sie zur Teilnahme an einem Vertrauensspiel, bei dem die Probanden selbst entscheiden konnten, wie viel sie bei einer Geldvermehrung an die Personen zurückgaben, von der sie ihren Einsatz bekamen. Je größer der Betrag war, desto höher stuften die Forscher die Vertrauenswürdigkeit ein. Sieben Jahre später befragten die Wissenschaftler die Personen erneut und stellten fest, dass diejenigen, die sich als wenig vertrauenswürdig erwiesen hatten, vornehmlich in die Finanzbranche gingen.

Hat also der Volksmund recht? Mal abgesehen davon, dass die Zahl der Studierenden in der Studie nicht unbedingt repräsentativ war, ist auch das Ergebnis mit einem Fragezeichen zu versehen. Eigennutzorientierte Menschen, die Ökonomen in ihren Modellen unterstellen, neigen nun mal dazu, ihren Wissensvorsprung auch monetär auszunützen. Der Verkäufer, der Handwerker, der Anlageberater oder der Gebrauchtwarenhändler wissen in der Regel mehr über ihre Produkte und Dienstleistungen als deren Kunden. Die meisten werden diesen Wissensvorsprung geldlich ein bisschen umsetzen. Üblicherweise gerade so viel, dass sie nicht ihr Renommee verlieren. Da wir alle irgendwo Anbieter und irgendwo Kunden sind, könnte sich ein großer Teil dieses Vorsprungs ausgleichen. Vielleicht testet die Finanzbranche diesen Spielraum besonders intensiv.