1. Wirtschaft
  2. Kolumnen
  3. Der Ökonom

Kolumne: Der Ökonom: Großbritannien könnte Deutschland überholen

Kolumne: Der Ökonom : Großbritannien könnte Deutschland überholen

Die britische Wirtschaft ist mit der vergangener Jahrzehnte nicht mehr zu vergleichen. Großbritannien setzt auf Marktkräfte und solide Finanzen. Es wächst mit am schnellsten in Europa und droht uns hinter sich zu lassen.

Dauerstreiks legen die Produktion lahm, die Elektrizität fällt stundenweise aus, Jugendliche auf dem Arbeitsmarkt ohne Chance, neue Produkte und Verfahren - Fehlanzeige. Nein, das ist nicht Griechenland in der Gegenwart, sondern Großbritannien Mitte der 70er Jahre. Experten fürchteten damals gar, aus dem Mutterland der Industrialisierung könnte wieder ein Entwicklungsland werden.

40 Jahre später hat sich die Lage radikal gewandelt. Großbritannien hat seine marode Industrie größtenteils aufgegeben und auf moderne Dienstleistungen und Produktion gesetzt. Statt Auto- und Elektroindustrie dominieren Finanz, Versicherungen, Telekommunikation oder Pharma. Für die Briten waren die Rosskuren der liberalen Premiers Margaret Thatcher, Tony Blair und jetzt David Cameron von hohem Nutzen. Trotz der schweren Finanzkrise wächst das Land mit rund drei Prozent mit am schnellsten in Europa und lässt dabei sogar das Schwergewicht Deutschland hinter sich.

Marktwirtschaftliche Reformen und eine eiserne Haushaltsdisziplin (das Land will auf Jahrzehnte Überschüsse erzielen) haben sich als erfolgreich erwiesen. Großbritannien ist wie zur Zeit der Industrialisierung ein Musterland des Kapitalismus: Die Kreditkarte regiert, Eisenbahnen, Flughäfen, selbst die Wasserversorgung wird teilweise privat betrieben. Wer sich an Universitäten oder Fachschulen bilden will, der muss erheblich investieren.

Die Dynamik hat die Bevölkerung voll erfasst. In kaum einem anderen Land ist die Kinderzahl so hoch wie auf der Insel - quer durch alle Schichten, bei Einheimischen wie Migranten, die anders als hier zu Lande nur ein Viertel des Nachwuchses stellen. Hält die Entwicklung an, wird Großbritannien spätestens 2030 Deutschland an Wirtschaftskraft, etwas später auch an Bevölkerungszahl überholen. Großbritannien hat dann die Chance, wieder zum dominierenden Land Europas zu werden. Hoffentlich innerhalb der Europäischen Union.

Fragen? Schreiben Sie dem Autor unter kolumne@rheinische-post.de

(RP)