1. Wirtschaft

Willi Verhuven, Chef von Alltours, will Corona-Tests für alle Flugreisenden.

Tourismus-Industrie plant Neustart : „Corona-Test für alle Passagiere“

Der Inhaber von Alltours berichtet von steigenden Buchungen nach Griechenland, Mallorca und auf die Kanaren. Zwangsgutscheine bei Stornos lehnt er ab. Schnäppchen bei Reisen seien nicht zu erwarten, die Einschränkungen wegen Corona seien zu verkraften. Am Umzug der Firmenzentrale in Düsseldorf hält er fest.

Das Gespräch mit Willi Verhuven findet am Telefon statt. Der Chef des Reiseveranstalters Alltours erzählt, wie wichtig ihm der Kontakt im Unternehmen sei: „Ich bin kein Typ fürs Home-Office, weshalb ich schon nach vier Wochen an meinen Schreibtisch zurückgekehrt bin.“ Er sei froh,dass bald wieder 70 Prozent der Mitarbeiter in die Firma kommen würden, nachdem fast die komplette Belegschaft in Kurzarbeit gewesen sei.

Herr Verhuven, die Grenzen öffnen wieder, wie sieht Alltours die Lage?

Verhuven Es gibt einen neuen Hoffnungsschimmer, wir spüren eine große Sehnsucht der Menschen nach Urlaub. Als innerdeutsche Reisen wieder möglich wurden, sprangen die Buchungen hierfür direkt um mehr als 200 Prozent hoch. Pfingsten hatten wir viel Nachfrage, jetzt fragen viele Kunden an, ob sie ihr Wunschhotel im Juli oder August buchen können.

Also wird die Saison 2020 am Ende doch nicht so schwach?

Verhuven Wir rechnen nicht mit dem Aufkommen wie im Jahr zuvor. Wir gehen eher davon aus, dass wir im Sommer 50 Prozent des Vorjahresniveaus erreichen werden. Gerade die Kanaren, Griechenland, Mallorca und die Türkei sind sehr gefragt. Die Menschen fahren dorthin, wo sie es schön finden und Sicherheit erwarten können.

Was passiert, falls diese Regionen doch nicht aufmachen oder es neue Restriktionen gibt?

Verhuven Neue Buchungen können bei uns bis zwei Wochen vor Abfahrt kostenfrei storniert werden. So wollen wir Kunden Sorgen nehmen und Planungssicherheit geben.

Gibt es 2020 viele Schnäppchen?

Verhuven Ich rechne mit vergleichbar günstigen Preisen wie 2019. Die Nachfrage ist zwar niedriger, aber die Hotels werden auch deutlich weniger ausgelastet sein und haben mehr Aufwand. Ich halte es nicht für sinnvoll, Urlaubsanreize über den Preis zu stimulieren.

Falls doch abgesagt wird, gibt es dann einen Zwangs-Gutschein?

Verhuven Nein, davon habe ich von Anfang an nichts gehalten Alltours hat bereits zu Beginn der großen Stornierungswelle allen Kunden angeboten, entweder Bargeld zu erhalten oder auf freiwilliger Basis einen Gutschein zu nehmen. Nur sechs Prozent der Kunden haben sich für einen Gutschein entschieden.

Marktführer Tui erklärt, eine Auszahlung aller Kundengelder könne die Existenz bedrohen.

Verhuven Für uns ist das Vertrauen der Kunden unser wichtigstes Kapital. Wir können doch Familien beispielsweise nicht dazu zwingen, mehrere Tausend Euro als Gutschein zu akzeptieren. Hinzu kommt, dass die Rückzahlung der Kundengelder für uns relativ einfach war: Wir haben 290 Millionen Euro an Eigenkapital, die Eigenkapitalquote liegt bei 61 Prozent, weil ich als Alleineigentümer seit fast alle Gewinne im Unternehmen lasse.

Also braucht Alltours im Gegensatz zu Tui /Lufthansa keine Staatshilfe?

Verhuven Nein, vergangenes Jahr haben wir 46 Millionen Euro Gewinn gemacht, dieses Jahr wird der Verlust ähnlich hoch sein. Das können wir verkraften.

Wie wird das Geschäft im kommenden Jahr?

Verhuven Wir halten es für gut denkbar, wieder auf 70 Prozent des Umsatzes zu kommen. Das setzt natürlich voraus, dass die Infektionsraten nicht wieder ansteigen. Das Beste wäre natürlich, wenn wir bald eine Impfung hätten.

Können Menschen den Urlaub in Corona-Zeiten genießen?

Verhuven Wir und unsere Partner tun alles, damit das Reisen so sicher und angenehm sein wird wie möglich. Die Transferbusse an den Flughäfen werden nur halb gefüllt. Alle Abläufe an den Airports sind organisiert, die Hotels werden häufig nur bis zu 80 Prozent belegt, um mehr Distanz zu erlauben. Da werden einige Einschränkungen wie geschlossene Saunen, keine Disco oder Ausflüge nur in kleinen Gruppen zu verkraften sein.

Das Fliegen im engen Jet bleibt ein sensibles Thema?

Verhuven Auch ich glaube, dass Fliegen relativ sicher ist, weil die Luft in der Kabine ja sehr gut gefiltert und regelmäßig alle paar Minuten ausgetauscht wird. Für noch mehr Sicherheit würde ich es absolut begrüßen, wenn alle Passagiere zur Sicherheit aller vor ihrem Flug einen Corona-Test machen würden.

Die Türkei will Einreisende auf Corona testen.

Verhuven Ich finde das vernünftig. Klüger ist allerdings, die Menschen schon vor der Abreise zu testen.

Die Lufthansa hat am vergangenen Wochenende eine Rückkehrgarantie für alle Reisenden angekündigt, auch weil die Bundesregierung keine erneute Rückholaktion starten will, falls es zu erneuten Turbulenzen wegen der Corona-Krise kommt. Was meinen Sie?

Verhuven Bei einer Pauschalreise ist die „Rückfluggarantie“ schon immer Teil des Produktes. Wir lassen niemanden hängen. Das zeigt sich auch daran, dass wir Veranstalter in einer gemeinsamen Aktion im Frühjahr 250.000 Urlauber in die Heimat zurückgeholt haben.

Wie hat die Corona-Krise die Arbeit bei Alltours geändert?

Verhuven Hier in der Düsseldorfer Zentrale haben wir schnell auf Home-Office umgestellt. Anfang April gingen 90 Prozent der 450 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Kurzarbeit. Nun liegen wir bei 50 Prozent Kurzarbeit, bald bei noch einmal deutlich weniger, sodass wieder rund 70 Prozent im Büro anwesend sein werden.

Also kein Home-Office mehr?

Verhuven Wir sind ein Familienunternehmen, ich habe die Leute ganz altmodisch gerne im Büro. Die Mitarbeiter und auch ich lieben die Kommunikation untereinander. Ich bin kein Typ fürs Home-Office, weshalb ich schon nach vier Wochen an meinen Schreibtisch zurückgekehrt bin. Das schließt natürlich nicht aus, dass in manchen Bereichen an einem oder zwei Tagen die Woche Aufgaben konzentriert zu Hause zu erledigt werden können, auch, um mögliche lange Anfahrtswege unnötig zu machen.

Bleibt es trotz Corona-Krise beim Umzug der Alltours-Zentrale vom Dreischeibenhaus an das schicke Mannesmann-Ufer direkt neben der Staatskanzlei am Rheinufer?

Verhuven Wir liegen trotz allem im Großen und Ganzen im Plan und rechnen weiterhin damit, dass das neue Gebäude Ende 2021 fertig sein wird.