Rüstungsindustrie Wie US-Wettbewerber Rheinmetall abhängen

Stockholm/Düsseldorf · Bei Rheinmetall aus Düsseldorf schießen die Aufträge in die Höhe. Aber eine Studie zeigt: Im Vergleich zu einer Reihe an US-Konzernen ist der Dax-Konzern nur klein.

Beim Umsatz liegt Rheinmetall weit hinten im weltweiten Vergleich. (Symbol)

Beim Umsatz liegt Rheinmetall weit hinten im weltweiten Vergleich. (Symbol)

Foto: dpa/David Young

Wie geht es der Rüstungsindustrie? Die Umsätze in den nächsten Jahren könnten „substanziell“ steigen, weil eine „Welle neuer Verträge“ bewältigt werden muss. Dies prognostiziert das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri in seiner aktuellen Studie zur Lage der Verteidigungsbranche. Dabei zeigt sich auch, wie klein der deutsche Branchenführer Rheinmetall im internationalen Vergleich ist: Die Düsseldorfer erwirtschafteten im Jahr 2022 insgesamt 4,6 Milliarden US-Dollar mit dem Verkauf von Panzern, Radarleitsystemen oder Munition. Umgerechnet zum aktuellen Wechselkurs waren dies 4,2 Milliarden Euro.