Neuer Betreiber für den RRX? VRR und VRS schreiben Abellio-Strecken neu aus

Düsseldorf/Gelsenkirchen · Seit Monaten streiten die Verkehrsverbünde in NRW mit Abellio über die Konditionen des Betriebes von S-Bahnen und Regionalbahnen. Nun bereiten VRR, VRS und andere Verkehrsfirmen den radikalen Schnitt vor.

 Noch fahren die Züge von Abellio auf den Schienen in NRW. (Symbolbild)

Noch fahren die Züge von Abellio auf den Schienen in NRW. (Symbolbild)

Foto: Kompetenzcenter Marketing NRW (KCM)

Der Streit um die Zukunft von großen Teilen des ÖPNV in NRW eskaliert weiter. Die für den Schienenpersonalverkehr zuständigen Aufgabenträger Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), Nahverkehr Rheinland (NVR), und der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) haben eine Ausschreibung gestartet, um alle vom privaten Eisenbahnunternehmen Abellio betriebenen Strecken ab voraussichtlich Februar 2022 von einem anderen Bahnunternehmen fahren zu lassen. Das gaben die drei Organisationen am Freitag bekannt. Zum NVR gehört auch der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) in Köln. Parallel sprechen die Verkehrsverbünde mit Abellio darüber, ob das insolvente Unternehmen den Betrieb fortführen will und kann.