VW will künftig Nutzfahrzeuge in China bauen lassen

Joint-Venture geplant: VW will künftig Nutzfahrzeuge in China bauen lassen

Volkswagen will in China künftig auch zwei Nutzfahrzeug-Modelle bauen lassen. Dabei wollen die Wolfsburger mit einem chinesischen Unternehmen zusammenarbeiten.

"Wir glauben, dass die Zeit für uns jetzt reif ist, in China durchzustarten und die Angebotspalette des Konzerns um Nutzfahrzeuge zu ergänzen", sagte VW-Nutzfahrzeug-Vorstand Jörn Hasenfuß der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" laut Vorab-Bericht aus der Montag-Ausgabe. Die Sparte exportiert der Zeitung zufolge bisher nur wenige Tausend Multivans pro Jahr nach China. Durch eine Produktion am Ort könne man die Fahrzeuge deutlich günstiger anbieten, sagte Hasenfuß.

Die Sparte strebe ein Joint Venture mit dem chinesischen Hersteller JAC für gemeinsame Entwicklung und Vertrieb an. "Am Anfang wollen wir zwei unserer Fahrzeuge sowie zwei Fahrzeuge von JAC optimieren", sagte Hasenfuß. "Wir übernehmen nun erstmals chinesische Modelle, optimieren sie und können uns auch vorstellen, sie mit VW-Logo zu verkaufen."

  • Wolfsburg : VW verdoppelt operativen Gewinn

Die Produktion solle JAC als Lizenzfertiger komplett übernehmen. "Wir wollen bei den Investitionen sehr vorsichtig sein und größere Einmalaufwendungen vermeiden", sagte Hasenfuß. Zu den geplanten Stückzahlen machte er der Zeitung zufolge keine Angaben. Beginnen könne die Fertigung 2020 oder 2021.

(sbl)