Vodafone-Personalchef Barnard verlässt das Unternehmen

Personalchef Barnard geht: Neue Personalchefin - Vodafone holt Bettina Karsch aus Madrid

Bei Deutschlands zweitgrößtem Telefonkonzern, Vodafone, übernimmt die international sehr erfahrene Managerin Bettina Karsch das Personalressort.

Sie arbeitet seit drei Jahren in gleicher Position bei Vodafone Spanien in Madrid, war davor einige Jahre beim Windradbauer Vestas und war auch acht Jahre Partnerin einer Beratungsfirma aus Madrid. Davor studierte sie in Frankreich, Argentinien und USA. Ihr Vorgänger, Dirk Barnard, wechselt als Personaldirektor zum Lebensmittelkonzern Theo Müller ("Müller-Milch, "Nordsee"), der mit mehr Mitarbeitern (25.000) allerdings weniger Umsatz als Vodafone Deutschland mit rund 14.000 Kollegen macht.

Einige Mitarbeiter von Vodafone fragen sich, ob Frau Karsch nach vielen Jahren abseits der Heimat nicht ein Kulturschock bevorsteht — aber Vodafone ist sowieso eine sehr internationale Firma. Hannes Ametsreiter, aus Österreich kommender Chef von Vodafone Deutschland bedauert den Weggang von Barnard und lobt an Frau Karsch, dass sie bereits Erfahrung dabei sammelte, ein Mobilfunk- und ein Festnetzunternehmen zusammenzuführen: "In Spanien hat sie zuletzt die Integration des Kabelnetzbetreibers ONO begleitet und ist daher mit konvergenten Märkten bestens vertraut." Vodafone selbst integriert gerade Kabel Deutschland aus München.

(rky)
Mehr von RP ONLINE