1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Einkauf über das Internet: Versandhandel bei Deutschen immer beliebter

Einkauf über das Internet : Versandhandel bei Deutschen immer beliebter

Hamburg (RPO). Der Versandhandel erfreut sich in Deutschland zunehmender Beliebtheit. Im laufenden Jahr 2010 sollen nach Voraussage des Branchenverbandes bvh insgesamt 53,4 Millionen Kunden Produkte über Internet, Katalog, Telefon, Fax oder Bestellschein kaufen. Im Vorjahr waren es noch 52,1 Millionen.

Das ergab eine Studie im Auftrag des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bvh), die am Dienstag in Hamburg vorgestellt wurde. Dazu wurden 15.000 Versandkunden befragt.

Demnach erwartet die Versandbranche für 2010 ein Wachstum von 2,7 Prozent auf einen Umsatz von 29,9 Milliarden Euro, während der Umsatz der Ladengeschäfte stagniere. Damit steige der Anteil am gesamten Einzelhandel von 7,4 auf 7,6 Prozent. Selbst frische Lebensmittel sind inzwischen im Versand erhältlich und sollen den Umsatz weiter antreiben.

Mode wichtigster Artikel

Der Verband erwartet, dass jeder Deutsche dieses Jahr im Durchschnitt 365 Euro für Waren aus dem Versandhandel ausgibt, elf Euro mehr als im Vorjahr. Meist werden den Angaben zufolge Modeartikel gekauft. Vor allem haben die Bestellungen über das Internet zugenommen. Ihr Anteil am Versandhandel wuchs auf 59,5 Prozent. Dennoch könne auf den klassischen gedruckten Katalog nicht verzichtet werden. 68 Prozent der Online-Käufer gäben an, diesen weiter zu nutzen, erklärte der bvh.

Wachstumspotenzial sieht der Verband auch im Bereich Lebensmittelversand. Der Einstieg des Branchenriesen Amazon in diese Sparte zeige, dass es wirklich Chancen gebe, so Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des bvh. Das gelte auch für Milch und Tiefkühlprodukte, denn die Infrastruktur habe sich erheblich verbessert. Auch der deutsche Versandhändler Otto plane einen Einstieg in den Lebensmittelversand. Bislang liege der Anteil am frischen Produkten am Gesamtversand allerdings noch unter einem Prozent.

Insgesamt bedrohe der Onlinehandel den Einzelhandel nicht, sondern stelle in vielen Fällen eine zusätzliche Einnahmequelle dar. Eine gute Internetpräsenz beflügele Ladengeschäfte, erklärte Wenk. Derzeit werde noch nach Möglichkeiten gesucht, den Warenbestand in den einzelnen Filialen auch online anzeigen zu können.

(apd/awei)