Sicherheitsrisiko bei Lastenrädern Babboe bereitet Rückruf auch in Deutschland vor

Update | Düsseldorf · Lastenräder von Babboe dürfen in den Niederlanden nicht mehr verkauft werden, ein Rückruf wird vorbereitet. Nun werden auch in Deutschland einige Modelle bald zurückgerufen. Wir sagen, was Kunden wissen müssen.

 Die niederländischen Behörden warnen speziell vor Unfällen mit Kindern mit Babboe-Lastenrädern.

Die niederländischen Behörden warnen speziell vor Unfällen mit Kindern mit Babboe-Lastenrädern.

Foto: Michael Gstettenbauer/imago

Babboe hat nun auch in Deutschland eine Rückrufaktion für einige seiner Lastenfahrräder angekündigt.Dies gab das Unternehmen auf seiner Internetseite bekannt. Ein Hintergrund ist, dass die niederländische Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) den weltweit erfolgreichsten Lastenradhersteller verpflichtet hat, den Handel mit allen seinen Lastenrädern unmittelbar einzustellen, da diese nicht den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. In den Niederlanden startete der Rückruf bereits früher, nun kommt Deutschland ran. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Welche Fahrzeuge werden hierzulande zurückgerufen?

Betroffen sind laut Babboe die Modelle CITY, CITY-E, MINI und MINI-E. Behördliche Prüfungen hätten ergeben, dass die Sicherheit dieser Modelle nicht gewährleistet werden kann. Besitzerinnen und Besitzer werden aufgerufen, Babboe Lastenräder bis auf weiteres nicht weiter zu benutzen. Das Unternehmen ergänzt: „ Im Rahmen des Rückrufs wird betroffenen Personen ein Ersatzlastenrad oder eine andere geeignete Alternative angeboten, sowie eine Entschädigung für entstandene Unannehmlichkeiten.“

Welchen Vorwurf macht die niederländische Aufsichtsbehörde?

Die NVWA erklärt, dass Babboe in den vergangenen Jahren zwar eine Reihe an Meldungen über Rahmenbrüche erhalten habe, doch diesen Problemen nicht vorschriftsgemäß nachgegangen sei. Die Behörde hatte Ende 2023 mit einer Untersuchung begonnen, nachdem Hinweise auf mehrere Rahmenbrüche bei Babboe-Lastenradmodellen eingegangen waren. Die NVWA erklärt wörtlich: „Babboe ging diesen Berichten nicht wie gesetzlich vorgeschrieben nach. Beispielsweise wurde weder eine Untersuchung der Ursachen durchgeführt noch eine Meldung an die NVWA erstattet.“

Sind schon Rahmen von Babboe-Lastenrädern gebrochen?

Ja, die NVWA hat offensichtlich eine Reihe an Rahmenbrüchen registriert, die sie für äußerst gefährlich hält. Sie erklärt: „Der Rahmen verschiedener Arten von Lastenfahrrädern kann brechen. Dies kann zu sehr schweren Verletzungen führen. Zum Beispiel, wenn Kinder beim Radfahren aus der Box fallen. Vor allem, wenn dies bei starkem Verkehr passiert.“

Was meint der Fahrradclub ADFC?

„Das ist schon ein ganz harter Schlag für die Kunden“, sagt Axel Fell, Landesvorsitzender des ADFC NRW. Ihm persönlich seien zwar keine Fälle bekannt, bei denen der Rahmen eines Lastenrades gebrochen sei, aber nun sei klar: „Es ist ja logisch, dass die Behörden solchen Problemen nachgehen müssen.“

Gibt es Geld zurück?

Selbst in den Niederlanden ist dies noch unklar. Die NVWA rät den Kundinnen und Kunden, sich an Babboe zu wenden. Die Details und die genaue Rechtslage müsse noch geprüft werden, erklärt Carolin Semmler, Juristin der NRW-Verbraucherzentrale. Dabei ist denkbar, dass die Rechtslage anders ist, falls bewiesen wäre, dass Babboe Mängel wissentlich hinnahm.

Wird die Staatsanwaltschaft ermitteln?

Die NVWA erklärte, sie sei in Kontakt mit der zuständigen Staatsanwaltschaft. Es werde gemeinsam geprüft, ob Anlass für eine strafrechtliche Ermittlung bestehe. Sofern es in Deutschland zu Unfällen mit Babboe-Lastkrafträdern wegen gebrochenen Rahmen gekommen ist, könnte dies zu Ermittlungen führen.

Wo kann man sein Lastenrad zurückgeben?

Die Details der Rückrufaktion werden laut Babboe „aktuell noch ausgearbeitet“: Babboe wird betroffene Kundinnen und Kunden schnellstmöglich über den genauen Zeitplan und konkrete nächste Schritte informieren.

Gab es bereits früher einen Rückruf von Babboe-Lastenrädern?

Ja, im Jahr 2019 mussten Lastenräder von Babboe bereits zurückgenommen worden. Die NVWA erklärt, auch Fahrzeuge die damals reklamiert und „modifiziert“ worden seien, seien vom jetzigen Rückruf betroffen.

Welche Lastenräder sollen erst einmal nicht genutzt werden, weil Babboe hier mit den Behörden über das weitere Vorgehen noch spricht?

Diese Modelle sind:

  • Babboe Curve / Curve-E / Curve Mountain
  • Babboe Big / Big-E
  • Babboe Dog / Dog-E
  • Babboe Max-E
  • Babboe Mini Mountain
  • Babboe Pro Trike / Trike-E
  • Babboe Pro Trike XL
  • Babboe Carve-E / Carve Mountain
  • Babboe Slim Mountain
  • Babboe Go-E, Go Mountain
  • Babboe Flow-E, Flow Mountain
  • Babboe City Mountain

Welches Unternehmen steckt hinter Babboe?

Babboe gehört zur Accell Group. Das ist einer der größten Fahrradhersteller Europas mit Marken wie Batavus, Sparta, Winora, Ghost und Loekie. Das Unternehmen leidet wie viele andere Anbieter der Branche darunter, dass die Nachfrage nach Zweirädern aktuell stark schwächelt. Bei Accell werden auch darum viele Jobs gestrichen. Eigentümer von Accell ist der Finanzinvestor KKR mit einem Konsortium. KKR hatte auf Wertzuwachs gehofft, nun kommt es eventuell anders.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort