1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

China-Hoffnungen halten sich: Tokioter Börse legt kräftig zu

China-Hoffnungen halten sich : Tokioter Börse legt kräftig zu

Tokio (RPO). Trotz eines unveränderten chinesischen Wechselkurses hat die japanische Börse am Montag kräftig zugelegt. Der Leitindex in Tokio steuerte auf die wichtige Marke von 10.200 Punkten zu und ließ sich davon nur kurzfristig abbringen, als Chinas Zentralbank nach der Reform-Ankündigung für ihr Währungsregime am Morgen zunächst keinerlei Aufwertung zuließ.

Die Investoren waren zuvor bereits davon ausgegangen, dass die Volksrepublik Veränderungen des Wechselkurses zum Dollar nur langsam und in kleinsten Schritten ermöglichen wird. Japanische Exportwerte profitierten aber von den Hoffnungen darauf. Konzerne mit einem starken China-Geschäft wie der Baumaschinen-Hersteller Hitachi standen im Fokus.

Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte notierte am Mittag 1,8 Prozent im Plus bei 10.172 Punkten, nachdem kurz vor 10.200 Zählern Gewinnmitnahmen eingesetzt hatten. Der breiter gefasste Topix-Index legte gleichfalls 1,7 Prozent auf 899 Zähler zu.

Die Händler kauften viel und weit gestreut. Sie seien erleichtert, dass es ohne eine Aufwertung des Yuan vorerst auch nicht zu der befürchteten Verteuerung des Yen komme, sagte Takashi Ushio von Marusan Securties. "Aber noch mehr als das signalisiert die Ankündigung ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum für China und das treibt die Aktien auf breiter Front an."

Nach Einschätzung von Toshiyuki Kanayama von Monex setzte sich damit die optimistische Stimmung am Markt durch: "Er wird nun stark auf jede Art von positiven Nachrichten reagieren", sagte er.

Hitachi-Aktien legten 5,8 Prozent zu, Anteilsscheine des Rivalen Komatsu knapp vier Prozent. Handelshäuser profitieren von den höheren Rohstoff-Preisen in Folge der chinesischen Ankündigungen. Mitsubishi-Aktien wurden mit Aufschlägen von 4,5 Prozent gehandelt, Mitsui-Anteile legten vier Prozent zu.

(RTR/csr)