1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Telekom will T-Online an Springer verkaufen

Übernahmepläne : Telekom will T-Online an Springer verkaufen

Die Deutsche Telekom will einem Magazinbericht zufolge ihr Internet-Portal T-Online an den "Bild"-Verlag Axel Springer verkaufen. Beide Unternehmen verhandelten bereits darüber. Die Gespräche seien aber noch in einem sehr frühen Stadium.

Das schreibt die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf Unternehmenskreise. Auch sei offenbar noch nicht endgültig entschieden, ob die Telekom alle Teile des einst größten europäischen Internet-Service-Providers abstoßen wolle. So könnten etwa die in Deutschland weit verbreiteten E-Mail-Konten von T-Online bei dem Bonner Konzern verbleiben. Auch sei eine gründliche Prüfung der Pläne durch das Kartellamt wahrscheinlich.

Die Telekom und Springer hätten sich nicht dazu äußern wollen. Der Berliner Springer-Konzern verlagert sein Geschäft zunehmend vom traditionellen Printbereich ins Internet.

Axel Springer ist mit einem Umsatz von 2,8 Milliarden Euro im Jahr 2013 der zweitgrößte deutsche Medienkonzern hinter Bertelsmann. Das Unternehmen hat das Ziel ausgegeben, zum weltweit führenden "digitalen Verlag" zu werden. Im vergangenen Jahr wurde bereits die Hälfte des Umsatzes im Online-Bereich erwirtschaftet. Zu Axel Springer gehören neben Nachrichten-Portalen unter anderem auch das Karrierenetzwerk "Stepstone", die Immobiliensuchseite "Immonet" und die Autovermittlungsseite "Autohaus24".

(REU, AFP)