Telekom-Vorstand Claudia Nemat "In zehn Jahren geht es vielleicht schon ganz ohne Handy"

Telekom-Vorstand: "In zehn Jahren geht es vielleicht schon ganz ohne Handy"

Nach Ansicht von Telekom-Vorstand Claudia Nemat wird das Smartphone in wenigen Jahren drastisch an Bedeutung verlieren. "Wir werden unser Leben definitiv nicht mehr so an den Bedingungen des Smartphones ausrichten wie wir es jetzt tun."

Das sagte die Managerin der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". In vielen Bereichen werde das Handy ersetzt - "in zehn Jahren geht es vielleicht schon wieder ganz ohne Handy".

So würden in naher Zukunft andere Geräte wie smarte Brillen, simultan-übersetzende Ohrstöpsel und intelligente Kleidung immer wichtiger. Die Deutsche Telekom arbeite etwa mit mehreren Industriepartnern an neuen Geräten, etwa mit dem Optik-Spezialisten Zeiss an einer "Datenbrille, die so leicht ist, dass sie den Träger nicht stört", wie Nemat sagte. Sie ist im Vorstand für den Bereich Technologie zuständig.

  • Fotos : Die neuen Smartphone-Modelle 2018

Gedacht ist die Datenbrille zunächst für Berufsgruppen, die mit beiden Händen arbeiten, aber ständig neue Informationen brauchen. Erste Pilotprojekte betreffen Ärzte, Stewardessen, Feuerwehrleute und Postboten. So erhalten Chirurgen dann auf Wunsch während der Operation eine Checkliste mit der Blutgruppe des Patienten, mit Röntgen- oder MRT-Bildern eingeblendet.

(felt)