Telekom: Vertrag mit Chef Timotheus Höttges bis 2024 verlängert

Vorstandsvorsitzender bleibt: Vertrag mit Telekom-Chef Höttges bis 2024 verlängert

Telekom-Chef Timotheus Höttges wird auch langfristig an der Spitze von Deutschlands größtem Telefon- und Internetanbieter bleiben. Der Aufsichtsrat des Bonner Konzerns verlängerte den Vertrag des 55-Jährigen vorzeitig um fünf Jahre, wie das Unternehmen mitteilte.

Der Vertrag wäre am 1. Januar 2019 ausgelaufen, nun läuft er bis zum 1. Januar 2024. Höttges ist seit 2006 im Vorstand, 2014 rückte er an dessen Spitze. Unter seiner Ägide hat sich die einst ungeliebte Tochter T-Mobile US - auch dank der Weichenstellungen seines Vorgängers René Obermann - zum Joker auf dem US-Mobilfunkmarkt entwickelt.

Mit dem Turnaround in den USA wurden die Zahlen auch für den Heimatkonzern wieder besser. Mittlerweile wächst die Telekom relativ stabil. Zudem hat der Betriebswirt mehrere größere Deals eingefädelt, darunter den Verkauf des britischen Mobilfunk-Joint-Ventures Everything Everywhere.

  • Verdi will 5,5 Prozent mehr Geld : Auftakt der Tarifgespräche bei der Telekom

Auf einer anderen Position der Telekom-Chefetage gibt es hingegen einen Wechsel: Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt scheidet nach Ablauf seines bis Anfang 2019 gültigen Vertrags aus privaten Gründen aus dem Vorstand aus. Diesen Posten hatte er seit 2014. Ihm folgt der bisherige Personalvorstand Christian Illek, der vor seinem Wechsel in den Telekom-Vorstand 2015 Microsoft-Deutschlandchef war.

(oko)