1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Kürzungen in der Verwaltung: Telekom lässt weiteren Personalabbau prüfen

Kürzungen in der Verwaltung : Telekom lässt weiteren Personalabbau prüfen

Die Deutsche Telekom sucht nach weiteren Einsparmöglichkeiten im Personalbereich. Das "Manager Magazin" berichtete am Donnerstag vorab aus seiner neuen Ausgabe, der Konzern habe die Unternehmensberatung McKinsey damit beauftragt, nach Einsparpotenzial zu suchen.

Die Telekom plane Kürzungen in der Verwaltung in Höhe von rund drei Milliarden Euro bis zum Jahr 2018. Die Initiative sei Teil des neuen Telekom-Programms BEST (Build an Efficient and Smart Telekom). Ein Sprecher der Telekom erklärte auf Anfrage von AFP, bei BEST handele es sich um ein Programm, bei dem die schon bekannten, bereits laufenden Programme auf Konzern- und Länderebene aufeinander abgestimmt werden sollten.

Geklärt werden solle dabei, welche Folgen die europaweite Konzernvernetzung auf die bestehenden Steuerungs- und Verwaltungsfunktionen in Europa haben könnte. Ob durch eine mögliche neue Steuerungs- und Verwaltungsstruktur Einsparungen erzielt werden könnten und wie hoch diese seien, müsse sich erst noch zeigen. Die vom "Manager Magazin" genannte Summe von drei Milliarden Euro könne das Unternehmen nicht bestätigen, sagte der Sprecher. Im März hatte die Telekom bestätigt, dass sie bei ihrer Großkundensparte T-Systems in diesem und im nächsten Jahr 4900 Stellen streichen wolle.

Anfang 2013 war der Abbau von 1200 Stellen in den Bereichen Marketing, Finanzen und Verwaltung angekündigt geworden. Bereits 2011 hatte das Unternehmen die Streichung von 1600 Stellen im gehobenen Management verkündet. Ende vergangenen Jahres beschäftigte die Telekom in Deutschland etwa 116.000 Menschen.

(DEU)