1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Beschäftigte erhalten mehr Geld: Tarifabschluss bei Eon

Beschäftigte erhalten mehr Geld : Tarifabschluss bei Eon

Die 30.000 Beschäftigten des Energiekonzerns Eon und des Netzbetreibers Tennet in Deutschland bekommen mehr Geld. Die Gehälter steigen rückwirkend zum 1. Februar 2014 um 2,4 Prozent und dann zum 1. Februar 2015 um weitere 2,1 Prozent, wie die Gewerkschaften IB BCE und Verdi am Freitag mitteilten.

Die Gesamtlaufzeit betrage 24 Monate. "Wir liegen deutlich oberhalb der Inflationsrate, es gibt ein reales Plus in den Portemonnaies", erklärte IG-BCE-Verhandlungsführer Holger Nieden. Von Eon war am Abend keine Stellungnahme zu erhalten. Der Versorger ächzt unter einem hohen Schuldenberg und kämpft mit schwachen Gewinnen im Stromgeschäft. Daher warten Anleger mit Spannung auf den Bericht für das vergangene Geschäftsjahr, den der Dax-Konzern am 12. März vorlegt.

Im Gegensatz zum Konkurrenten RWE sehen die Düsseldorfer bei ihren Gas- und Kohlekraftwerken derzeit keinen Abschreibungsbedarf. Viele konventionelle Kraftwerke sind nach Angaben ihrer Betreiber wegen der Konkurrenz durch den in Deutschland vorrangig eingespeisten Ökostrom und wegen des Verfalls der Strom-Großhandelspreise nicht mehr profitabel. Eon und RWE legen deshalb reihenweise Kraftwerke still.

(REU)