Atomkraft, ja bitte! Warum die Gründerszene grün wählt, aber viele trotzdem für Atomkraftwerke sind

Düsseldorf · Laut einer Studie würden mehr als 40 Prozent der Gründer in Deutschland die Grünen wählen. Gleichzeitig sprechen sich führende Köpfe für Atomenergie aus. Wie passt das zusammen?

 Das Kernkraftwerk Grohnde in der Gemeinde Emmerthal im Landkreis Hameln-Pyrmont.

Das Kernkraftwerk Grohnde in der Gemeinde Emmerthal im Landkreis Hameln-Pyrmont.

Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Es war die Nachricht der Woche aus der deutschen Gründerszene: 43,6 Prozent der Gründer würden bei der nächsten Bundestagswahl die Grünen wählen. Das ging zumindest aus dem Deutschen Start-up-Monitor hervor. Studienautor Tobias Kollmann sprach von einer elementaren Kehrtwende, weil bislang immer die FDP auf dem ersten Platz gelegen habe.