1. Wirtschaft
  2. Unternehmen
  3. Start-ups

Toniebox-Chef Marcus Stahl investiert in Düsseldorfer Kids-Coin

Gründer-Ticker : Toniebox-Gründer investiert in Düsseldorfer Start-up Kids-Coin

Fast jeden Tag gibt es spannende Nachrichten von Start-ups und Gründern aus NRW. Die wichtigsten Kurzinfos fassen wir in unserem Nachrichten-Blog für Sie zusammen.

  • 5/28/20 7:34 PM
    Kid-Coins (Düsseldorf): Mit seinem Start-up Kid-Coins entwickelt der Gründer Phillipe Münzenmaier ein digitales Belohnungssystem für Kinder - und begeisterte damit unter anderem Marcus Stahl. Dieser ist einer der beiden Gründer von Boxine, dem Unternehmen hinter den beliebten Tonieboxen, und investierte bei Kid-Coins nun erstmals als Business-Angel eigenes Geld. Die App biete eine Lösungsmöglichkeit für ein Problem im Familienalltag, sagt Stahl. Zudem hätte ihn der Gründer aufgrund seiner Leidenschaft und Kompetenz überzeugt.
    Mit der Kid-Coins-App können Kinder digitale Münzen sammeln, wenn sie bestimmte Aufgaben erledigen und diese dann irgendwann gegen dort hinterlegte Wünsche einlösen. Münzenmeier hat selbst drei Kinder und kannte daher diverse Diskussionen aus dem Familienalltag. „Ich hatte einfach keine Lust mehr auf den Ärger und war sicher, dass es etwas geben musste, was Familien hier hilft", sagt der Gründer. Der Erfolg in den eigenen vier Wänden bestätigte ihn zusätzlich in seiner Idee: „Nach wenigen Wochen mit Kid-Coins war beispielsweise das Bettenmachen tatsächlich kein Problem mehr."
    Neben Marcus Stahl investierte auch ein Experte für Zahlsysteme, Ex-Mercedes-Pay-Chef Jürgen Wolff, in das Start-up. Mit dem Geld will Münzenmaier, der 17 Jahre lang für die Strategieberatung Accenture gearbeitet hat, die App nun weiterentwickeln.

  • 4/24/20 7:26 AM
    Urlaubsguru (Holzwickede): Uniq, das Reise-Start-up hinter der Marke Urlaubsguru, hat den Abbau von rund 40 der insgesamt 160 Mitarbeiter angekündigt. Kostenreduktionen, Kurzarbeit und ein Kredit reichten nach Angaben des Unternehmens nicht aus, um die wegbrechenden Einnahmen auszugleichen. Der Reisemarkt ist infolge der Einschränkungen durch das Coronavirus zusammengebrochen, bislang ist nicht absehbar, wie schnell er sich wieder erholt. Der Abbau von Arbeitsplätzen sei hart, sagte Geschäftsführer Daniel Krahn. Es sei ein weiterer Rückschlag für ihn und seinen Mitbegründer Daniel Marx: "In der aktuellen Situation sind uns aber die Hände gebunden. Wir müssen im Interesse des Unternehmens handeln, wenn wir die Krise überstehen wollen." Zum 31. Juli 2020 sollen daher auch die Urlaubsguru-Geschäfte in Unna und Münster geschlossen werden. In den Jahren 2016 und 2017 hat Uniq jeweils einen Gewinn verbuchen können, aktuellere Zahlen sind im Bundesanzeiger bislang nicht veröffentlicht worden.
  • 4/20/20 8:40 PM
    Pinkbus/ Venista Ventures (Köln): Die Corona-Krise legt den Fernbus-Markt momentan lahm, dennoch konnte sich das Kölner Start-up Pinkbus frisches Kapital besorgen. Der Kölner Frühphasen-Investor Venista Ventures gab am Montag ein Investment in den Fernbus-Anbieter bekannt, über das zuerst "Deutsche-Startups" berichtet hat. Der Risikokapitalgeber schließt nach eigenen Angaben in der Regel Investments zwischen 50.000 und 250.000 Euro ab.
    Seit dem 1. Juli 2019 bietet Pinkbus Express-Verbindungen zwischen Metropolen wie etwa Düsseldorf und Frankfurt oder Berlin und München zum Festpreis an. Durch den Einsatz von Doppeldecker-Bussen sollen pro Fahrt mehr Fahrgäste befördert werden können. Geschäftsführer sind Christian Höber, dessen Vater ein kleines Reiseunternehmen besitzt, und Tino Engelmann. Die beiden sind in Ostwestfalen aufgewachsen, betreiben das Start-up jedoch vom Kölner Mediapark aus. Das Team besteht laut Angaben von Investor Venista Ventures inzwischen aus acht Leuten. Betrieben wird die Flotte von Partnerunternehmen, die die Busse zur Verfügung stellen und nach früheren Angaben gleichzeitig als Gesellschafter an der Pinkbus GmbH beteiligt sind.
  • 4/2/20 9:50 AM
    Picnic (Düsseldorf): Der Lebensmittel-Lieferdienst Picnic hat am 1. April sein zweites Zentrallager eröffnet. Mit 15.000 Quadratmetern ist das Logistikzentrum in Herne sogar größer als der bereits bestehende Standort in Viersen. Picnic hatte die Eröffnung nach eigenen Angaben deutlich beschleunigt, weil die Nachfrage durch die Einschränkungen aufgrund des Coronavirus zu einer deutlich höheren Nachfrage geführt hätten. "Picnic ist ein echter Glücksfall für Herne”, sagt der Oberbürgermeister der Stadt Herne Frank Dudda. So würden unter anderem langfristig bis zu 1000 neue Arbeitsplätze in einer zukunftsgerichteten Branche entstehen. Das niederländische Start-up Picnic ist in Deutschland im Frühjahr 2018 gestartet und beliefert inzwischen über 80.000 Kunden.
  • 3/31/20 7:47 AM
    Talent::digital (Düsseldorf): Der Tech-Vision-Fonds I investiert im Rahmen einer Seed-Finanzierung in das Düsseldorfer Start-up Talent::digital. Das 2018 gegründete Unternehmen wird parallel auch von drei Business Angels unterstützt. Talent::digital hat eine Plattform entwickelt, mit der Unternehmen und Behörden die digitalen Kompetenzen der Mitarbeiter messen und anschließend verbessern können. Das hat das Start-up einen "Persönlichen Digital Index" (PDI) entwickelt, mit dem die Fähigkeiten vergleichbar gemacht werden. Laut der S-UBG-Gruppe, die den Tech-Vision-Fonds I verwaltet, hat das Start-up neben Pilotprojekten bereits auch weitere Verträge abgeschlossen. Mit der Seed-Finanzierung soll primär die Weiterentwicklung des Produktes sowie der Vertrieb ausgebaut und professionalisiert werden.
    Hinter dem Tech-Vision-Fonds I stecken neben der S-UBG-Gruppe mehrere regionale Sparkassen, unter anderem aus Mönchengladbach, Krefeld und Aachen sowie die NRW.Bank. Das Volumen des Fonds wurde zuletzt auf 40 Millionen Euro aufgestockt.
  • 3/25/20 5:00 PM
    Flaschenpost (Münster): Der Getränke-Lieferdienst ist auch in zweiter Instanz mit seinem Versuch gescheitert, die Betriebsratswahl am Standort Düsseldorf abzubrechen. Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf wies den Antrag von Flaschenpost zurück, dem Wahlvorstand mittels einstweiliger Verfügung die Betriebsratswahl am Standort Düsseldorf zu untersagen (Az.: 7 TaBVGa 2/20). Diese soll am 2. April stattfinden. Das Start-up aus Münster war der Ansicht, dass die Zeit zwischen der Ankündigung der Wahl eines Wahlvorstands und der Abstimmung über diesen zu kurz gewesen sei, um viele Mitarbeiter zu erreichen. Das Landesarbeitsgericht sah aber keinen Grund für einen Abbruch. Gegen den Beschluss des Landesarbeitsgerichts sind keine Rechtsmittel möglich.
  • 3/23/20 2:10 PM
    Springlane (Düsseldorf): Das Düsseldorfer Start-up Springlane hat kürzlich über die Crowdinvesting-Plattform Kapilendo eine Million Euro von Kleinanlegern eingesammelt. Nun ist klar, was mit dem Geld passiert. Der Anbieter von Küchenutensilien hat eine Maschine auf den Markt gebracht, mit der sich Pflanzendrinks herstellen lassen. Laut Gründer Marius Fritzsche wurde in das Projekt zwar auch schon vorher investiert worden, das Geld von Kapilendo sei aber unter anderem auch dafür genutzt worden. Glaubt man dem Geschäftsführer, scheint sich die Investition bislang auszuzahlen: "Wir haben unsere geplanten Verkaufszahlen stark übertroffen, obwohl wir aufgrund der aktuellen Situation unsere Launch-Events abgesagt haben."
  • 3/9/20 6:51 PM
    Instana (Solingen): Das Solinger Start-up Instana wurde zu einem der 100 vielversprechendsten Start-ups Europas gekürt. Insgesamt schafften es 16 deutsche Unternehmen auf die Liste, die von den Machern der französischen Digitalkonferenz Viva Technology in Zusammenarbeit mit der Beratung GP Bullhound und führenden Risikokapitalgebern erstellt wurde. Mit der Technologie von Instana können Unternehmen ihre Server überwachen lassen, um Fehler frühzeitig zu erkennen. Neben dem Solinger Start-up, das inzwischen auch in den USA einen Sitz hat, ist auch das Medizin-Start-up Amboss auf der Liste vertreten, dessen Wurzeln in Köln liegen. Inzwischen hat Amboss aber wie die meisten anderen der 16 Start-ups seinen Sitz in Berlin. Erfreulich für NRW: Mit Picnic ist auch ein niederländischer Lebensmittel-Lieferdienst vertreten, dessen Deutschland-Sitz in Düsseldorf ist.
    Im europäischen Vergleich schneidet Deutschland gemessen an seiner Größe ordentlich ab, hinter Großbritannien (31 Start-ups) und Frankreich (22 Start-ups) reicht es aber lediglich für den dritten Rang. In absoluten Zahlen liegt Deutschland aber deutlich vor Schweden (sechs Start-ups) auf Rang 4. Israel, das bei der Auswertung ebenfalls einbezogen wurde, kommt auf zwei Start-ups. Die Studie kann dank der Risikokapital-Partner wie Accel, Northzone oder Partech auf großes Branchenwissen zurückgreifen. Ganz unabhängig sind die Partner aber natürlich nicht - denn an einigen Start-ups aus dem Ranking sind sie natürlich beteiligt. So hat Accel beispielsweise in Instana investiert.
  • 2/27/20 10:30 AM
    Covestro (Leverkusen): Der Kunststoff-Konzern will künftig stärker in Start-ups investieren. Dies teilte Covestro am Donnerstag mit. Interesse haben die Leverkusener dabei unter anderem an Gründungen in den Bereichen biobasierte Rohstoffe und Biotechnologie, Additive Fertigung wie 3D-Druck und digitalen Technologien.
    Das Unternehmen will sich dabei nach eigenen Angaben auf Finanzierungen in der Series-A bzw. Series-B fokussieren und dabei pro Start-up bis zu fünf Millionen Euro initial investieren. Im Anschluss sollen weitere Investments möglich sein. Allerdings: Jede Entscheidung muss vom Vorstand abgesegnet werden, ein eigener Fonds ist laut Covestro nicht geplant. Auf Anfrage betonte ein Sprecher, dass Entscheidungen in dem vierköpfigen Gremium dennoch sehr schnell getroffen werden könnten. Das ist auch wichtig, denn von Start-ups hört man immer wieder, dass diese sich genau überlegen, ob sie Geld von einem etablierten Unternehmen annehmen aus Sorge, dass dort bestehende Hierarchien sich negativ auf das eigene Entwicklungstempo auswirken könnten.
    Covestro hatte zuletzt bereits in das französische Start-up Crime Science Technology investiert. Das Start-up hat eine Technologie entwickelt, mit der Ausweisdokumente noch mehr Sicherheitsmerkmale bekommen können und dadurch fälschungssicherer werden. Auch Covestro ist im Geschäft mit Spezialfolien für solche Dokumente aktiv.
  • 2/17/20 4:19 PM
    Flaschenpost (Düsseldorf/Münster): Die Gewerkschaft NGG hat Strafanzeige gegen die Geschäftsführer des Getränke-Lieferdienstes Flaschenpost erstattet. Die NGG wirft den Verantwortlichen die Behinderung einer Betriebsratswahl am Standort Düsseldorf vor. Das Betriebsverfassungsgesetz sieht dafür eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr vor. Der Getränke-Lieferdienst hatte per einstweiliger Verfügung versucht, die Aufstellung eines Wahlvorstands rückgängig zu machen, war damit jedoch am vergangenen Freitag vor dem Arbeitsgericht gescheitert. Am selben Tag war sieben von zehn Team- und Schichtleitern in Düsseldorf fristlos gekündigt worden – ohne Angabe von Gründen. Ein weiterer, schwerbehinderter Teamleiter hatte eine Woche zuvor ebenfalls eine Kündigung erhalten. Die Gewerkschaft sieht einen Zusammenhang zur geplanten Betriebsratswahl, das Unternehmen hatte dies in der Vergangenheit bestritten.
Tickaroo Live Blog Software
(frin)