Elona Health aus Düsseldorf Wie ein Start-up Psychotherapie digitalisieren möchte

Düsseldorf · Viele Verhaltenstherapeuten arbeiten noch immer mit Zettel und Stift, malen Arbeitsblätter auf und benötigen Stunden, um sich auf eine Sitzung vorzubereiten. Elona Health aus Düsseldorf möchte Abhilfe schaffen – mit einer App, von der auch Patienten profitieren sollen.

Dr. Peter Neudeck (v. l. n. r.), Magnus Schückes, Johanna von Lobenstein, Alexander Braden und Leon Hillebrandt haben das Start-up Elona Health in Düsseldorf gegründet.

Dr. Peter Neudeck (v. l. n. r.), Magnus Schückes, Johanna von Lobenstein, Alexander Braden und Leon Hillebrandt haben das Start-up Elona Health in Düsseldorf gegründet.

Foto: Jan-Philipp Behr

Als Magnus Schückes 2014 zum ersten Mal schwarz vor Augen wird, sitzt er in einer Vorlesung. Eigentlich läuft alles ganz gut, er plant gerade seine Bachelorarbeit, die erste Hürde des BWL-Studiums ist fast geschafft – da beginnt sein Herz plötzlich zu rasen. Er schwitzt, zittert und ihm ist übel. Angst macht sich in ihm breit. Was ist bloß mit ihm los? Doch so überwältigend die Symptome in diesem Moment auch auf ihn wirken – es ist kein Herzinfarkt oder Schlaganfall. Es ist Panik.