1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Standort Düsseldorf betroffen: Mahan Air muss angeblich Flugbetrieb einstellen

Auch Standort Düsseldorf betroffen : Mahan Air muss angeblich Flugbetrieb in Deutschland einstellen

Einem Medienbericht zufolge soll die iranische Fluggesellschaft Mahan Air ihren Flugbetrieb in Deutschland einstellen. Betroffen wären die Standorte Düsseldorf und München.

Das habe die Bundesregierung entschieden, berichtete die "Bild"-Zeitung am Samstag. Hintergrund sei, dass US-Sicherheitsbehörden "massive Bedenken" gegen Mahan Air geäußert hätten. Das Unternehmen stehe im Verdacht, Kämpfer und Waffen für die iranischen Revolutionsgarden zu befördern, unter anderem nach Syrien.

Mahan Air fliegt mehrmals pro Woche von München und Düsseldorf nach Teheran. Die Bundesregierung sei "nach intensiven Beratungen" zu dem Ergebnis gekommen, das die Fluggesellschaft im Laufe des Januars den Betrieb in Deutschland einstellen müsse, berichtete die "Bild"-Zeitung.

Eine Bestätigung gab es dafür zunächst nicht. "Über interne politische Abstimmungsprozesse geben wir keine Auskunft", hieß es aus der Bundesregierung. Es bestünden EU-Sanktionen gegen Iraner und iranische Organisationen wegen Terrorismus und schwerer Menschenrechtsverletzungen - "weitere Maßnahmen sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht getroffen worden".

Zwischen Deutschland und der EU einerseits und den USA anderseits gibt es deutliche Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf den Umgang mit dem Iran. US-Präsident Donald Trump hatte im Mai entschieden, das Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen, an dem Berlin und Brüssel weiter festhalten.

Anfang November traten umfangreiche Sanktionen der USA gegen den Iran in Kraft. Davon sind auch europäische Unternehmen betroffen, die im Iran Geschäfte machen.

(felt/AFP)