1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

WestLB: SoFFin garantiert Milliarden-Schutzschirm

WestLB : SoFFin garantiert Milliarden-Schutzschirm

Frankfurt/Main (RPO). Die WestLB könnte als erste deutsche Bank eine sogenannte Bad Bank gründen. Dazu werden strukturierte Wertpapiere im Wert von 6,4 Milliarden Euro in eine Zweckgesellschaft unter dem Dach des staatlichen Bankenrettungsfonds SoFFin ausgelagert.

Der Fonds habe eine vier Milliarden Euro umfassende Garantie übernommen, sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person am Donnerstag der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires. Dabei sei vorgesehen, dass das Land Nordrhein-Westfalen und nicht der Bund im Anschluss die Rückhaftung übernehme.

Ein Sprecher der Landesbank von Nordrhein-Westfalen sagte, die Gespräche mit dem SoFFin seien "auf gutem Weg". Zu inhaltlichen Vereinbarungen wollte er keine Stellung nehmen. Eine Sprecherin des Fonds sagte, laufende Verhandlungen würden nicht kommentiert.

Der SoFFin-Schirm solle dabei über alle Eigentümer aufgespannt werden, sagte die Person weiter. Die WestLB gehört gut zur Hälfte den Sparkassenverbänden des Rheinlands und von Westfalen-Lippe. Fast die Hälfte befindet sich direkt oder indirekt im Besitz des Landes.

Unverändert sei geplant, nicht zum Kerngeschäft gehörende Vermögenswerte mit rund 87 Milliarden Euro Nominalwert bis Jahresende auszulagern und so die Auflagen der EU-Kommission zu erfüllen. Diese hatte für die Genehmigung der Landeshilfen für die WestLB eine Halbierung der Bilanzsumme verlangt. Fortan bleiben dem Institut mit der Abwicklung des Zahlungsverkehrs, der Kreditvergabe an Unternehmen sowie dem Handel mit Finanzinstrumenten und der Finanzierung von Großprojekten noch drei Kerngeschäftsfelder. Zudem müssen bis Ende 2011 die Eigentümer wechseln.

(DDP/awei)