Thomas Middelhoff: Sal. Oppenheim zahlte Ex-Arcandor-Chef Millionen

Thomas Middelhoff: Sal. Oppenheim zahlte Ex-Arcandor-Chef Millionen

München (RPO). Der frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hat nach seinem Ausscheiden bei dem Handelskonzern nach Medieninformationen mehr als zehn Millionen Euro Honorar vom Bankhaus Sal. Oppenheim bekommen.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, erhielt Middelhoff von der Bank einen mit vier Millionen Euro pro Jahr dotierten Beratervertrag, abgeschlossen auf drei Jahre und ein Jahr Option. Der Vertrag sei dann aber nach wenigen Monaten vorzeitig aufgelöst worden. Danach seien mehr als zehn Millionen Euro an Middelhoff gezahlt worden.

Arcandor (Karstadt/Quelle) war wenige Monate nach Middelhoffs Ausscheiden pleite gegangen. Das führte auch zu Problemen bei Sal.Oppenheim, da die Privatbank Großaktionär bei Arcandor war und der Arcandor-Mitinhaberin und Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz hohe Kredite gewährt hatte. Sal.Oppenheim wurde schließlich an die Deutsche Bank verkauft.

  • Affären : Oppenheim fordert von Middelhoff Millionen

Wie die Zeitung weiter berichtet, fielen der Wirtschaftsprüfgesellschaft Deloitte bei einer Untersuchung bei Sal.Oppenheim im Auftrag der Bankenaufsichtsbehörde BaFin auch umfangreiche Geschäfte des Bankhauses mit der Familie Middelhoff auf. So hätten Middelhoff und seine Frau bei Sal.Oppenheim Kredite in Höhe von 107 Millionen Euro zur Finanzierung von Beteiligungen an einem Immobilienfonds aufgenommen.

(DDP/sdr)
Mehr von RP ONLINE