Ryanair streicht weitere Flüge bis März 2018 wegen Fehlplanungen

400.000 Reisende betroffen : Ryanair streicht weitere Flüge bis März

Die irische Billig-Airline Ryanair hat weitere Flugstreichungen bis in das nächste Frühjahr hinein angekündigt. Ab November würden 25 Maschinen der insgesamt 400 Maschinen starken Flotte weniger eingesetzt.

Im Winterflugplan von November bis März werden etwa 18.000 der rund 800.000 Flüge jährlich ausfallen, wie das Unternehmen am Mittwoch in Dublin mitteilte. Ryanair lässt dafür zunächst 25 ihrer rund 400 Flugzeuge am Boden, im kommenden Sommer seien es dann zehn Flieger weniger als die bislang geplanten 435. Von den Streichungen im Winter sind den Angaben zufolge rund 400.000 Passagiere betroffen.

In Deutschland werden die Strecke Köln-Berlin sowie Flüge von und nach Hamburg, Memmingen, Baden-Baden und Frankfurt-Hahn gestrichen. Wer von den Streichungen von November bis März betroffen sei, sollte noch am Mittwoch per E-Mail von der Fluggesellschaft informiert werden.

Ryanair hatte bereits vor knapp zwei Wochen überraschend bekanntgegeben, dass bis Ende Oktober bis zu 2100 Flüge ausfallen und damit empörte Reaktionen von Kunden ausgelöst. Als Grund gab die Fluggesellschaft "Schwierigkeiten mit der Planung des Jahresurlaubs" der Piloten für September und Oktober an. Von den mehr als 2000 Streichungen bis Ende Oktober sind rund 315.000 Kunden betroffen.

O'Leary kündigte damals Gehaltserhöhungen für Ryanair-Piloten von bis zu 10.000 Euro jährlich an verschiedenen Standorten an. Außerdem sollten Piloten der Fluggesellschaft ihren Urlaub teilweise aufs nächste Jahr verschieben, um weitere Flugstreichungen zu verhindern.

Ryanair zog auch sein Interesse an der italienischen Pleite-Fluglinie Alitalia zurück, um Management-Kapazitäten zu schonen

(veke)
Mehr von RP ONLINE