Ersatz für 40.000 Lkw Rüstungskonzern Rheinmetall hofft auf 13-Milliarden-Euro-Auftrag des US-Militärs

Düsseldorf · Der Rüstungskonzern Rheinmetall hat zusammen mit einem Partner bei einem großen Lkw-Auftrag des US-Heers einen Fuß in der Tür. Insgesamt könnte es um die Lieferung von 40.000 Lkw gehen.

Ein Mann auf einem Fahrrad passiert die Zentrale des größten deutschen Rüstungsunternehmens Rheinmetall AG in Düsseldorf. (Archivfoto)

Ein Mann auf einem Fahrrad passiert die Zentrale des größten deutschen Rüstungsunternehmens Rheinmetall AG in Düsseldorf. (Archivfoto)

Foto: AP/Martin Meissner

Eine Tochterfirma des MDax-Konzerns baut mit GM Defense in der ersten Phase eines Großbeschaffungsprogramms Prototypen für Schwerlaster, wie die Düsseldorfer am Montag mitteilten. Zum Auftragswert der Prototypen-Phase machte ein Sprecher keine Angaben. In US-Medien wird für diese Phase ein Volumen von gut 24 Millionen Dollar für mehrere Unternehmen genannt.

Das US-Heer will mit dem Programm namens Common Tactical Truck seine Lkw-Flotte mit bis zu 40.000 Lastern ersetzen. Das Gesamtprogramm hat einen Wert bis zu 14 Milliarden Dollar (13 Mrd Euro). Rheinmetall will mit seinem Partner den HX3 anbieten, der auf handelsüblichen Fahrzeugen von MAN basiert. Rheinmetall hatte sich im vergangenen Jahr mit GM Defense für das Projekt zusammengetan.

(albu/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort