1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Daimler-Manager wird Mehdorn-Nachfolger: Rüdiger Grube wird neuer Bahn-Chef

Daimler-Manager wird Mehdorn-Nachfolger : Rüdiger Grube wird neuer Bahn-Chef

Berlin/Hamburg (RPO). Zwei Tage nach dem angekündigten Rücktritt von Bahnchef Hartmut Mehdorn steht für die Regierung bereits sein Nachfolger fest. Die Koalitionsspitze einigte sich auf Daimler-Vorstand Rüdiger Grube, wie Regierungskreise am Mittwoch bestätigten.

Darauf habe sich am Donnerstagmorgen auch die Bundesregierung verständigt, teilte das Bundesverkehrsministerium mit. Grube solle zugleich auch die Verkehrstochter DB Mobility Logistics führen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel habe den 57-Jährigen vorgeschlagen, und die SPD habe dem Vorschlag der Kanzlerin zugestimmt. Die Grünen kritisierten, dass kein Bahnkenner an die Spitze des Staatsunternehmens soll.

Mehdorn hatte am Montag seinen Rücktritt angeboten, nachdem die öffentliche Kritik an der Datenaffäre bei der Bahn nicht abgerissen war. Bereits nach einem Treffen im Kanzleramt in der Nacht zu Mittwoch habe sein Nachfolger festgestanden, hieß es. Grube ist seit 2001 Vorstandsmitglied bei Daimler und leitet den Bereich Konzernentwicklung. Der Manager ist außerdem Vorsitzender des Verwaltungsrats beim Luft- und Raumfahrtkonzern EADS.

Grünen-Fraktionschefin Renate Künast kritisierte: "Das ist kein Neuanfang, Frau Merkel! Mit Mehdorns ehemaligem Assistenten bei der DASA droht mehr vom Gleichen." Wer eine kundenfreundliche Bahn wolle, müsse endlich einen Bahnkenner an die Spitze stellen, forderte Künast. "Nach zehn Jahren Mehdorn gibt es keinen Bedarf für einen weiteren Möchtegern-Überflieger aus der Luftfahrt."

Erfahrener Manager und Flugzeugspezialist

Über die Mehdorn-Nachfolge hatte eine kleine Kabinettsrunde im Kanzleramt beraten. Daran nahmen neben Merkel auch die Ressortchefs Peer Steinbrück (Finanzen), Karl-Theodor zu Guttenberg (Wirtschaft) und Wolfgang Tiefensee (Verkehr) sowie der Chef des Bundeskanzleramts, Thomas de Maizière, und Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier teil.

Mit Rüdiger Grube holt sich die Bundesregierung einen erfahrenen Manager an die Spitze der Deutsche Bahn AG. Seit 2001 ist Grube Vorstandsmitglied bei der Daimler AG und dort für das Ressort Konzernentwicklung zuständig. Der Manager ist außerdem Vorsitzender des Verwaltungsrats beim Luft- und Raumfahrtkonzern EADS.

Grube wurde am 2. August 1951 in Hamburg geboren. Nach einer gewerblich-technischen Ausbildung im Metallflugzeugbau studierte er an der Fachhochschule Hamburg die Fachrichtung Fahrzeugbau und Flugzeugtechnik mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur. Anschließend folgte ein Studium in Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Hamburg. 1986 promovierte er an den Universitäten Hamburg und Kassel in der Fachrichtung Arbeitswissenschaften und Polytechnik.

  • Wer wird Mehdorns Nachfolger?
  • Porträt : Hartmut Mehdorn - Manager mit Ecken und Kanten
  • Reaktionen in Berlin : Erleichterung über Mehdorns Rücktritt

Im Jahr 1989 trat Grube in die damalige Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH ein, der späteren Daimler-Benz Aerospace AG (DASA). Er kletterte unaufhaltsam die Karriereleiter hinauf. Stationen dabei waren unter anderem die Unternehmensplanung und Technologie der Daimler-Benz Aerospace, die Verantwortung für den Standort München-Ottobrunn der Daimler-Benz Aerospace und die Leitung des Ressorts Marketing, Vertrieb und Außenbeziehungen bei Messerschmitt-Bölkow-Blohm. Auch an der Fusion des Autobauers Daimler-Benz mit dem US-Konzern Chrysler war Grube maßgeblich beteiligt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Rüdiger Grube

(DDP)