Rheinmetall erhöht Dividende auf 1,10 Euro

Nach starken Zahlen: Rheinmetall erhöht Dividende auf 1,10 Euro

Rheinmetall will seine Aktionäre mit einer deutlich angehobenen Dividende an dem Gewinnsprung des vergangenen Jahres beteiligen.

Die Ausschüttung soll je Aktie um 80 Cent auf 1,10 Euro steigen, wie Vorstandschef Armin Papperger am Donnerstag in Düsseldorf ankündigte. Nach dem kräftigen Wachstum 2015 sieht er das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. "Rheinmetall bleibt auf Wachstumskurs", betonte der Manager. Er schränkte allerdings ein, die Automobilkonjunktur müsse stabil bleiben.

Der Konzernumsatz soll auf 5,5 (Vorjahr: 5,1) Milliarden Euro und die operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) auf sechs (5,5) Prozent steigen. Die prall gefüllten Orderbücher in der Rüstungssparte, die im vergangenen Jahr mit der Rückkehr in die Gewinnzone maßgeblich zum Wachstum beitrug, stimmen Papperger zuversichtlich. Er prognostizierte in dem Geschäft eine Ebit-Marge von 4,5 bis 5,0 Prozent bei einem Umsatz von 2,8 (2,6) Milliarden Euro. In der Autozulieferung peilt er eine Rendite von rund acht Prozent an.

(felt/REU)