Britische Großbank: RBS soll Iran-Sanktionen verletzt haben

Britische Großbank : RBS soll Iran-Sanktionen verletzt haben

Wegen einer möglichen Verletzung von Sanktionen gegen den Iran ermitteln das US-Justizministerium und die Notenbank Fed laut Medienberichten gegen die teilverstaatlichte Royal Bank of Scotland (RBS). Die Untersuchungen stützten sich auf Dokumente, die das Kreditinstitut vor 18 Monaten freiwillig übergeben habe, hieß es am Mittwoch in einem Bericht der britischen Zeitung "Financial Times".

Wegen Geldwäsche in dem Tochterunternehmen ABN Amro war vor zwei Jahren in den USA bereits eine Geldbuße von 500 Millionen Dollar gegen RBS verhängt worden. Die niederländische Bank soll unter anderem für Kunden aus dem Iran Dollar-Transaktionen abgewickelt und damit gegen US-Sanktionen verstoßen haben.

(APD)
Mehr von RP ONLINE