Fluglinie legt komplette Flotte still: Qantas lässt 70.000 Passagiere sitzen

Fluglinie legt komplette Flotte still : Qantas lässt 70.000 Passagiere sitzen

Sydney (RPO). Nach der vollständigen Einstellung des Betriebs der australischen Fluglinie Qantas haben am Sonntag mehr als 70.000 Passagiere der Gesellschaft auf Flughäfen in aller Welt festgesessen.

Qantas hatte den Flugbetrieb am Samstagmorgen als Reaktion auf eine Serie von Streiks komplett eingestellt und angekündigt, alle an den Ausständen beteiligten Mitarbeiter ab Montagabend auszusperren und nicht mehr zu bezahlen. Ein daraufhin unterbreiteter Vorschlag der australischen Regierung sieht vor, sowohl den Flugbetrieb als auch die Verhandlungen zwischen Qantas und den Gewerkschaften wieder aufzunehmen und gleichzeitig einen dreimonatigen Betriebsfrieden zu vereinbaren.

Ein Rechtsberater der australischen Regierung von Premierministerin Julia Gillard bezifferte die volkswirtschaftlichen Schäden des seit Samstag anhaltenden Stopps für das Land auf "dutzende Millionen Dollar" pro Stunde. Der Vorsitzende eines von Gillard eingesetzten Gremiums zur Schlichtung des monatelangen Arbeitskampfs bei Qantas, Geoffrey Giudice, rief das Unternehmen und die Gewerkschaften zu einer schnellen Einigung auf, um den Betrieb bald wieder aufnehmen zu können.

Mit den Streiks protestieren Mitarbeiter der Gepäckabfertigung, Ingenieure und Piloten seit Monaten gegen Sparpläne und geplante Umstrukturierungen bei Qantas. Unter anderem fürchten sie den Verlust von rund tausend Jobs und die Auslagerung von Posten nach Asien.

(AFP/felt)
Mehr von RP ONLINE