Mangelnde Hygiene: Produktionsstopp bei Müller-Brot

Mangelnde Hygiene : Produktionsstopp bei Müller-Brot

Wegen Hygieneproblemen hat die Bäckereikette Müller-Brot ihre Produktion vorübergehend einstellen müssen. Eine komplette Betriebs- und Anlagenreinigung sei wegen "der mangelhaften Grundhygiene" erforderlich, teilte das Landratsamt Freising am Mittwoch mit.

Zuvor habe es mehrere Kontrollen durch die Lebensmittelüberwachung gegeben. Das Unternehmen räumte "hygienische Mängel" ein, die Anlagen sollten nun bis Ende der Woche "umfassend und intensiv" gewartet werden.

Eine Sprecherin des Landratsamts sagte der Nachrichtenagentur dpa:
"Die Produktion kann erst wieder losgehen, wenn alle Lebensmittel, die den Betrieb verlassen, in einem einwandfreiem hygienischen Zustand sind." Nach Angaben der Firma in Neufahrn in Oberbayern bestand für die Verbraucher zu keinem Zeitpunkt Gefahr.

Derzeit komme es zu punktuellen Verzögerungen bei der Belieferung von Filialen.
Müller-Brot zählt laut Verband Deutscher Großbäckereien zu den zehn größten Bäckereiketten Deutschlands. Die Firma beschäftigt etwa 1300 Mitarbeiter und produziert jeweils bis zu einer Million Semmeln und Brezen pro Tag sowie bis zu 70.000 Brote.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE