Potash will Rivalen K+S übernehmen

Kanadischer Düngemittel-Konzern: Potash will Rivalen K+S übernehmen

Der kanadische Düngemittel- und Salzhersteller Potash will den deutschen Konkurrenten K+S übernehmen. Der Kasseler Dax-Konzern bestätigte am Donnerstagabend ein entsprechendes Angebot der Kanadier.

Diese hätten Vorstand und Aufsichtsrat darüber informiert, unter bestimmten Bedingungen eine Offerte für alle Aktien vorlegen zu wollen. K+S prüfe zurzeit die zur Verfügung stehenden Optionen, der Ausgang sei offen. Einen möglichen Kaufpreis nannte das Unternehmen nicht.

Nach Informationen aus Branchenkreisen dürfte K+S das Angebot wohl ablehnen. Die Kanadier hätten zwar mehr als 40 Euro je Aktie geboten, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg zuvor unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet. K+S halte den Preis aber unter anderem angesichts der eigenen Wachstumsperspektiven für zu niedrig.

  • Dax fast unverändert : Börse wartet weiter auf Ende des Griechenland-Dramas

Weder Potash noch K+S wollten sich zunächst zu weiteren Details äußern. Zuvor hatte bereits das "Handelsblatt" über das Kaufinteresse aus Kanada berichtet.

Im Frankfurter Börsenhandel war das K+S-Papier bei 29,05 Euro aus dem Handel gegangen, im nachbörslichen Geschäft stieg der Kurs dann um fast ein Fünftel. Potash-Aktien legten in Toronto zuletzt um knapp zwei Prozent zu.

(dpa)