Pilotenstreik legt British Airways komplett lahm - fast alle Flüge gestrichen

Fast alle Flüge gestrichen : Pilotenstreik legt British Airways komplett lahm

Am Dienstag waren rund 100.000 Flugpassagiere vom Pilotenstreik bei der british Airways betroffen. Fast alle Flüge von und nach Großbritannien mussten gestrichen werden.

In einer zum Vortag identischen Erklärung hieß es am Dienstag, die Fluggesellschaft müsse fast 100 Prozent ihrer 850 täglichen Verbindungen streichen. Betroffen waren erneut mehr als 100.000 Passagiere. Die Airline entschuldigte sich bei ihnen für die Unannehmlichkeiten.

Die Pilotengewerkschaft Balpa hatte bereits für Montag zu einem Ausstand aufgerufen, auch da wurden fast alle Flüge gestrichen. British Airways bemängelte, dass der Airline nicht mitgeteilt wurde, wieviele Piloten streiken werden, daher sei vorsorglich die Streichung fast aller Flüge nötig gewesen.

Auch für den 27. September rief die Gewerkschaft bereits zu Arbeitsniederlegungen auf. Bislang sind bis dahin keine neuen Gespräche in dem Tarifkonflikt geplant. Es ist zudem der erste Pilotenstreik überhaupt in der Unternehmensgeschichte von British Airways. Nach dem ersten Tag am Montag hatte die Gewerkschaft erklärt, das Unternehmen müsse anfangen, "seinen Piloten zuzuhören" und tragfähige Lösungen vorlegen, um den Tarifstreit beizulegen.

Die Airline hatte im Juli 11,5 Prozent mehr Geld im Zeitraum der kommenden drei Jahre angeboten. Balpa lehnte das ab und verwies auf Profitsteigerungen des Mutterkonzerns IAG in Höhe von zehn Prozent allein im vergangenen Jahr.

(felt/AFP)
Mehr von RP ONLINE