1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Tarifkonflikt bei der Lufthansa: Piloten bestreiken am Dienstag auch Langstreckenflüge

Tarifkonflikt bei der Lufthansa : Piloten bestreiken am Dienstag auch Langstreckenflüge

Die Pilotengewerkschaft Cockpit ruft für Dienstag zu einem weiteren Streik auf, der auch die Langstreckenflüge der Lufthansa treffen soll. Ab Montag sollen bereits Kurz- und Mittelstrecke bestreikt werden. Die Lufthansa rechnet damit, dass diesmal sehr viele Flüge ausfallen werden.

Der Streik bei den Langstreckenverbindungen werde am Dienstag von 06 Uhr bis 23.59 Uhr dauern, teilte die Gewerkschaft in der Nacht zum Montag mit. Betroffen seien alle Flüge der Maschinen vom Typ Airbus A380, A340 und A330 sowie Boeing 747.

Am Montag und Dienstag sind die Piloten bereits zum Ausstand auf Kurz- und Mittelstreckenflügen der größten deutschen Fluggesellschaft aufgerufen. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit forderte die Lufthansa in ihrer Erklärung auf, "ihre Blockadehaltung aufzugeben" und ihren "Beitrag zur Beilegung des Tarifkonflikts zu leisten".

Der Lufthansa-Konzern kündigte an, rund 1450 Flüge zu streichen. Diese Zahl bezog sich allerdings nur auf den Ausstand bei Kurz- und Mittelstrecken. Insgesamt seien rund 2150 Verbindungen von dem geplanten Ausstand betroffen, von denen aber ein Drittel und damit rund 700 Flüge gewährleistet werden könnten, teilte die Lufthansa am Sonntagabend mit. Demnach rechnet das Unternehmen damit, dass von dem Streik etwa 200.000 Kunden betroffen sein werden.

Hintergrund ist ein Streit über die sogenannte Übergangsversorgung, die es bislang noch etwa jedem zweiten Piloten des Konzerns erlaubt, ab dem Alter von 55 Jahren in den bezahlten Frühruhestand zu gehen. Die Lufthansa will die Altersgrenze anheben. Cockpit lehnt dies ab.

(AFP)